• RTN
  • Allgemein
  • Classic TT: Patons vor dem Rennen am schnellsten

Classic TT: Patons vor dem Rennen am schnellsten

Trockene Straßen erwarteten die Fahrer der Classic TT am Freitag auf der Isle of Man. Abgehalten wurde das letzte Qualifying vor dem 500ccm Rennen am Samstag.



Bevor die Session losging wurden die Fahrer noch vor den Sonnenstrahlen gewarnt. Die Bedingungen auf der Strecke hatten sich im Vergleich zu den Vortagen erheblich verändert, auch wenn bei Ballacrye und in den Bergen starker Wind gemeldet wurde. Um 18:20 gingen die ersten Piloten auf die Piste.

Zuerst starteten die Patons mit Ryan Farquhar (1972 Team Winfield Paton, 110.006mph) und Teamkollege John McGuinness (109.090mph). Dahinter folgte Ian Lougher (Giovanni Cabassi /Flitwick Motorcycles Paton, 108.043mph), der die Drittschnellste Zeit fuhr.

Doch das Qualifying beinhaltete auch viele Ausfälle, wie Gary Johnson auf der John Chapman Racing MV Agusta. An Conor Cummins´ CSC Racing Honda wurde bei Glen Helen gleich in der ersten Runde Rauch gemeldet und auch James  Hilier konnte keine Runde beenden. Lee Johnston fiel mit der MV Agusta ebenfalls aus, auch wenn Teamkollege Dean Harrison mit einer 107,545mph-Runde als Vierter mehr Erfolg hatte.

Harrison setzte seine gute Performance auch in der F1-Klasse fort, die kurz nach 19:30 startete. Der Mann aus Yorkshire fuhr mit seiner Steelcote Solutions Kawasaki ZXR 750 die schnellste Runde (122.767mph). Michael Dunlop (Suzuki GSXR) wurde mit 121,491mph Zweiter vor Dave Johnson und Bruce Anstey. 

In der F2-Kategorie war es Ian Lougher, der sich auf Yamaha die Spitzenplatzierung sicherte. Er fuhr mit durchschnittlich 109,381mph um den TT-Kurs und war damit nur knapp schneller als Ryan Kneen (109,176mph).


Samstag beginnt die Action mit dem 350ccm- und F1/F2- Qualifying. Nach einer Paraderunde wird um 14:30 das 500ccm-Rennen gestartet.


Text: IOMTT Press Office, Dominik Lack
Fotos: IOMTT Press Office

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren