Classic-TT: McGuinness zurück auf der Insel

Einiges zu bieten hat auf der Isle of Man die diesjährige Classic-TT. Neben einem 80 Fahrer starken Grid lockt vor allem die Rückkehr des “King of the Mountain” John Mc Guinness die Fans auf die Insel. 

Der 23-fache TT-Sieger, Classic-Rennsieger 2016 und aktuelle Rundenrekordhalter wird mit der Paton im Winfield Team als Erster starten. Nach 18 Monaten ohne den Rennsport und seiner Abwesenheit bei der TT 2018 ist McGuinness´Comeback von allen heiß ersehnt. Besonders in Szene wird die Rückkehr des Road Racing-Helden am Samstag, 25. August mit der Mike Hailwood-Ehrenrunde, die der 46-Jährige absolviert. Die Zweizylinder Paton war bei nicht weniger als vier der letzten fünf Senior Classic TT-Rennen siegreich, doch es gibt einige Fahrer, die mit anderen Maschinen diese Dominanz brechen wollen.

Einer von ihnen ist beispielsweise Ian Lougher auf der John Chapman Racing MV Agusta. Lougher gewann das Rennen 2014 und wird sicherlich alles daran setzen, sich den Sieg zurückzuholen. Maria Costello, die Drittplatzierte aus dem Jahr 2016 und Vierte im Vorjahr, wird erneut auf die Paton des Team Beugger steigen. 

Für Davies Motorsport Honda stehen gleich drei starke Speerspitzen am Start: Lee Johnston, der sicherlich zu den Topleuten zählt, Alan Oversby und Dominic Herbertson (Platz 5 im letzten Jahr). Alle haben sich das Podium als Ziel gesetzt. Ein weiterer Podiumskandidat ist Jamie Coward auf der Ted Woof/Craven Manx Norton. Der Mann aus Yorkshire hält den Rundenrekord für die schnellste Britische Einzylinder-Maschine. Diesen stellte Coward im letzten Jahr auf.

Weiter geht es mit dem sechsfachen TT-Sieger Michael Rutter auf der Ripley Land Racing Matchless und dem ehemaligen WM-Fahrer Danny Webb, der genau wie Michael Russell auf einer Norton ins Rennen geht. Der Senior Classic TT-Sieger aus dem Jahr 2013, Olie Linsdell, fährt für Flitwick Motorcycles/Steve Bond eine Royal Enfield. 

Außerdem beinhaltet das Fahrerfeld 2018 noch ein weiteres Honda-Paar: Dan Cooper mit der Nummer 11 und James Hillier (No 14). Auch in den Top 20 startet die Vater-Sohn-Konstellation Bill und Chris Swallow. Während Bill auf einer Ducati sitzt, greift Chris eine Startposition dahinter mit einer weiteren Royal Enfield an. 

Auch von deutschsprachiger Seite gibt es einen Akteur im Feld: Horst Saiger tritt zum vierten Mal in Folge auf der Egli Motorradtechnik Vincent an. Nach einem erfolgreichen zehnten Platz 2016 folgten letztes Jahr beim Österreicher Motorenprobleme, trotz derer er sich auf Platz neun verbessern konnte. 

Los geht es mit der Classic TT am 24. August mit dem Qualifying und einigen Rahmen-Events. Die Rennen beginnen am Samstag, 25. August (Senior Classic TT, Lightweight Classic TT).

 

Text: Dominik Lack

Foto: IOM TT Press Office

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren