Classic-TT: McGuinness meldet sich zurück

Nach drei frustrierenden Tagen für die Classic-TT, waren Donnerstagabend endlich wieder schnelle Motorräder auf der Isle of Man zu sehen. Nachdem die Sessions am Nachmittag witterungsbedingt abgesagt worden waren, begann um 18:20 die Senior und Junior Classic TT-Session. Obwohl zu diesem Zeitpunkt die Sonne schien, bekamen die Piloten von Rennleiter Gary Thompson die Ermahnung zur Vorsicht. Es gäbe noch einige feuchte Stellen auf dem Mountain Course.

 

John McGuinness (Paton) und Michael Rutter (Matchless) gingen als erstes auf die Strecke. Während die beiden auf den Maschinen unterwegs waren, die sie Samstag im Rennen pilotieren werden, stieg Dan Sayle auf sein Lightweight-Bike, was die Rennleitung ebenfalls erlaubt hatte. Schnellster Mann bei den Seniors war am Donnerstag denn auch McGuinness, der in seiner zweiten Runde mit 106,585mph unterwegs war. Auf Platz zwei landete Jamie Coward (Norton) gefolgt von Chris Swallow (Enfield) und Lee Johnston (Honda). Maria Costello war als Sechste zweitschnellste Paton und war auch die letzte Pilotin mit über 101mph. Der schnellste Pilot auf einem italienischen Bike war MV-Agusta-Mann Ian Lougher als Fünfter. 

Hier geht es zu den Senior Classic-TT-Ergebnissen vom Donnerstag

Das Junior Classic-TT-Feld wurde von Hondas dominiert, auf denen die Top sechs – angeführt von Philip McGurk – unterwegs waren. Die erste Nicht-Honda war Bob Owen, der seine Aermacchi auf Rang sieben stellte. Das schnellste britische Motorrad stammt aus dem Hause Norton und wurde von Danny Webb auf Platz 14 gestellt. 

Hier geht es zu den Junior Classic-TT-Ergebnissen vom Donnerstag

Bei den weniger zahlreich vertretenen Lightweights war Dan Sayle der Schnellste. Der Brite zeigte mit einer 109,406mph-Runde sein Talent für Zweitakter. Dabei war er knapp sechs Sekunden schneller als der Zweitplatzierte Charles Rhys Hardisty, der ebenfalls auf einer Yamaha unterwegs ist. 

Hier geht es zu den Lightweight-Classic-TT-Ergebnissen vom Donnerstag

Einen weiteren Ausfall gab es Donnerstag für Dean Harrison, der letzten Samstag Schnellster war, jetzt jedoch mit seiner 250ccm-Yamaha bei Ballacraine liegen blieb. Um 19:15 sollten eigentlich auch die Superbikes noch einmal die Chance auf Streckenzeit bekommen, doch der Wettergott zeigte sich ungeduldig und schickte Regenwolken über Kirk Michael. Die nassen Straßen machten weitere Sessions unmöglich.

Freitag soll es wie folgt weitergehen:

14.00 – 14.55. CTT Superbikes/ CTT Lightweight/ ManxGP Senior/ ManxGP Junior
15.00 – 15.50 CTT Senior/ CTT Junior/ ManxGP Lightweight/ ManxGP Ultra

16.30 – 18.00 Straßen für Verkehr offen


18.20 – 19.10 CTT Superbike/ CTT Lightweight/ ManxGP Senior/ ManxGP Junior
19.15 – 20.00 CTT Senior/ CTT Junior/ MGP Lightweight/ ManxGP Ultra Lightweight

 

Text: Dominik Lack

Foto: Isle of Man TT Press Office

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren