Classic TT: Dunlop und Kneen nicht zu schlagen


Nach dem verzögerten zweiten Renntag bei der Classic TT gingen am Montag auch die Formula 1 und 2-Rennen später los. 

Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Suzuki, Kawasaki und Yamaha-Superbikes sowie der Yamaha YZR500 V4-Zweitakt fand wie erwartet statt. Einen packenden Kampf lieferten sich Bruce Anstey, Dean Harrison, Michael Dunlop, Ryan Farquhar und Peter Hickman. Nach dem ersten Zeitenmesspunkt führte Farquhar vor Dunlop, Hickman und Harrison. Dieser Stand war bei Ballaugh schon wieder hinfällig, da Dean Harrison die Führung übernommen hatte. Allerdings musste er diese bald abgeben, nachdem er auf der „Mountain Mile“ ausgefallen war.

Die Führung während des Rennens wechselte zwischen Anstey und Dunlop. In der dritten von vier Runden gab es für ersteren jedoch die schwarze Flagge, weil er den linken Auspuff verloren hatte. Daraufhin musste der Kiwi zurück zur Box und verlor damit den Rennsieg. Dennoch konnte Bruce Anstey das Rennen wieder aufnehmen und fuhr zu einem atemberaubenden zweiten Platz, indem er nachdem Ryan Farquhar in den Bergen Zeit verloren hatte, dieses überholte.

Im Formel 2 Rennen holte sich Ryan Kneen den Sieg vor James Cowton. Dabei unterbot er den Rundenrekord um eine Minute. Charles Rhys Hardisty auf der EPS Motorcycles Yamaha fuhr als bester Privatfahrer Platz drei ein.




Text: IOMTT Press Office, Dominik Lack
Fotos: IOMTT Press Office

RTN wird unterstützt von:

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren