Classic TT: Anstey und Dunlop Kopf an Kopf

Obwohl es noch fünf Tage sind bis zum Formula 1-Rennen der Classic TT am Montag, sieht es bereits jetzt nach einem Zweikampf der Spitzenklasse zwischen Michael Dunlop und Bruce Anstey aus. Anstey fuhr in einer unheimlich spannenden Session die schnellste Zeit der Woche. 122,523mph auf der Yamaha YZR 500.


Dunlop war dem Kiwi mit ebenfalls persönlicher Wochenbestzeit von 122,173mph dicht auf den Fersen. Der Mann aus Ballymoney brachte seine Suzuki GSXR XR69 nach einer Runde zurück an die Box und stellte fest, dass noch viel am Bike zu tun sei.
Bruce Anstey hingegen genoss seine Runde sichtlich, wie er später auch Chris Palmer vom Manx Radio gestand:

“Ich habe gut lachen. Das Handling ist ziemlich gut, obwohl es mit weniger Sprit in der zweiten Runde schon sehr abenteuerlich wurde. Das Bike war defintiv einsame Spitze heute Abend, auch wenn da noch einiges kommen wird.”

Auf den weiteren Plätzen folgten James Hillier auf der Kawasaki ZXR 750 (119,396mph), Russ Mountford auf XR69, Steve Mercer, Ryan Farquhar und Gary Johnson, die alle mit Runden über 115mph aufwarten konnten. In der F2-Klasse konnte der erfahrene TZ250-Pilot Roy Richardson mit 110,349mph die erste Position behaupten vor dem Classic TT F2-Rekordhalter James Cowton und Chris Moore.

Kurz nach sieben bekamen die 500ccm- und 350ccm-Maschinen die Chance auf ihre ersten Runden. Die Patons von John McGuinness und Ryan Farquhar waren dort erneut stark unterwegs. Die beiden waren auf ihrer ersten Runde bei Glen Helen am schnellsten, dann jedoch meldete McGuinness vor Ramsey Probleme am Bike. Farquhar fuhr diese Runde mit erstaunlichen 111,102mph zuende. Alan Oversby war Zweitschnellster der Klasse mit 107,239mph, die er auf seiner zweiten Runde fuhr. Michael Rutter zeigte, dass er mit dem Einzylinder immer besser zurechtkommt und setzte eine 107,067mph-Runde. Maria Costello konnte ebenfalls einen großen Sprung in der Liste machen. Sie war am Montag mit Platz 13 schon gut in die Woche gestartet und brachte am Mittwoch sogar eine hervorragende achte Position zustande (100,068mph).

William Dunlop (101,271mph) war Erster auf der 350ccm-Zeitenliste auf der Vierzylinder-Honda und damit der einzige Fahrer über 100mph. Zweiter war Ian Lougher mit 99,689mph.


Text: Dominik Lack, Isle of Man TT Press Office

Fotos: Isle of Mann TT Press Office

RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren