• RTN
  • Allgemein
  • Classic TT: Anstey schreibt mit F1-Sieg Geschichte, während Lougher die F2 gewinnt

Classic TT: Anstey schreibt mit F1-Sieg Geschichte, während Lougher die F2 gewinnt

Bruce Anstey fuhr heute auf der Zweitakt-Yamaha YZR 500 einem beeindruckenden Sieg im Formula 1-Rennen bei der Classic TT auf der Isle of Man. Dabei schrieb er gleich zweimal Geschichte. Seine Runde von 123,894 ist sowohl der neue Rundenrekord der F1-Klasse, als auch die schnellste Runde einer Zweitaktmaschine auf dem TT Circuit überhaupt.

Anstey dominierte das Rennen vom Start weg und hatte im Ziel über eine Minute Vorsprung vor James Hillier und Russ Mountford. Die Bedingungen auf der Strecke waren zum Start um 14:45 perfekt. Michael Dunlop, der Gewinner von 2013 und bis dato Rundenrekordhalter war mit seiner Suzuki XR69 Erster auf der Strecke, konnte die 3 Sekunden-Führung des Kiwi bei Glen Helen vor Hillier jedoch nicht verhindern. Vierter war zu diesem Zeitpunkt Mountford vor Gary Johnson auf seiner ´85er Harris.

Ansteys Rekord gleich auf der ersten Runde bescherte ihm einen Vorsprung von 15 Sekunden vor Dunlop (122,152mph) am Ende von Runde 1. Die Boxenstopps der ersten beiden änderten jedoch das Bild an der Spitze schnell. Hillier und Steve Mercer auf der Mistral Racing Kawasaki kamen bei Start-Ziel auf Platz 1 und 2 durch 17 Sekunden getrennt vorbei. Anstey war bei Glen Helen bereits auf 6 Sekunden an Mercer dran. Es zeichnete sich ab, dass Michael Dunlop auf seiner zweiten Runde einiges an Zeit verlor und so holte ihn Anstey bei Ramsey auf der Strecke ein.

Hillier behielt die Führung am Ende der zweiten Runde, kam jedoch zum tanken in die Boxengasse und so war Anstey wieder auf Platz 1. Dunlop gab das Rennen in der Box auf und so war der Weg an der Spitze frei. Bei Glen Helen war der Vorsprung  bereits auf 53 Sekunden angewachsen, im Ziel war die Minute voll. James Hillier holte sich als Zweiter und beste 750ccm-Maschine die Joey Dunlop-Trophy. Die Trophäe für den Sieger übergab Graeme Crosby, der F1 TT-Sieger von 1981. Kiaran Hankin war auf KHHire RC30 als Siebter bester Privatier.

Auch das F2-Rennen, das zeitgleich mit der Formula 1 lief, wurde ebenfalls von Yamaha dominiert. Ian Lougher erarbeitete sich mit einer Eröffnungsrunde von 107,999mph einen 7 Sekunden-Vorsprung vor Chris Moore und Stuart Garton. Nach Runde eins waren neun Yamahas in den Top 10. Nur Derek Glass hielt als Achter auf seiner Kawasaki dagegen. Lougher kam nach der ersten Runde in die Box und Moore zog vorbei. Dieser musste jedoch nach Runde zwei ebenfalls nachtanken und ließ den Briten somit wieder passieren. Im Ziel nahm Lougher Moore 54 Sekunden ab. Garton wurde als bester Privatfahrer Dritter.



Text: Dominik Lack, Isle of Man TT Press Office

Fotos: Isle of Mann TT Press Office

Mehr zum Thema auf Racetrack-news gibt es hier

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren