Cal is pissed!!!

Der sympathische Brite ist sauer!
Cal ließ verlauten, dass es ihn ankotzt nur auf einem zweitklassigen Bike zu fahren. Er will unbedingt ein Werksmotorrad und bettelt Yamaha deswegen schon ewig an. Cal ist momentan in Top Form und schlägt Fahrer auf besseren Maschinen wie Rossi, Bautista Bradl etc.. Außerdem findet er es unverschämt, dass er nicht entsprechend entlohnt wird.

Kann man verstehen wenn man bedenkt, dass er neben einem Rossi startet, aber nur ein Bruchteilvon ihm verdient. Auch findet er es unfair, dass alle Werksfahrer so superspitzenmäßig unterstützt werden. Ein Crutchlow muss seinen Kram selbst aus den Transportkisten auspacken. Er muss selbst mithelfen alles auf- und abzubauen. Einem Crutchlow wird auch nicht wie Lorenzo oder Rossi ein Privatjet zur Verfügung gestellt. Das alles sind Punkte, worüber er sich wütend geäußert hat. Aber er ließ anmerken, da es ihm nicht nur ums Geld ginge, denn er fährt um zu Fahren und um zu Siegen. Er ist bei weitem besser als andere Fahrer, die so bejubelt werden. Bis dato steht Cal auf Platz 5 der Gesamtwertung, vor Fahrern wie Hayden oder Dovizioso mit Werksmaschinen.
Falls er zur nächsten Saison nicht besseres Material bekommt, damit Chancengleichheit zwischen ihm und den „Besten der Besten“ besteht, will Cal eventuell zu Suzuki wechseln. Dies sei aber auch abhängig von dem erhofften Wiedereintritt Suzukis in die MotoGP. Man munkelt das Suzuki sich allerdings Pol Espargaro oder Takaaki Nakagami ins Boot holen will, was Cal weiter verärgert. Er fragt sich warum nicht er, als viel besserer und erfahrener Fahrer, genommen wird???

Ich persönlich kann Cal verstehen, aber es gibt nun einmal die Prototypen, die Satellitenteams und die Claiming-Rule-Bikes. Das ist alles sowieso schon unfair genug. Daran wird ein Crutchlow wohl auch nichts ändern können, selbst wenn er nichts lieber täte!




 


Text: Franziska
Fotos: Dorna.com, Yamaha Racing

RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren