• RTN
  • Allgemein
  • BSB in Silverstone: Kiyonari und Byrne Kopf an Kopf um den Titel

BSB in Silverstone: Kiyonari und Byrne Kopf an Kopf um den Titel

0,074 und 0,084. Das waren die Abstände der WM-Spitzenreiter bei den Superbike-Läufen der BSB in Silverstone. Shane „Shakey“Byrne und Ryuichi Kiyonari teilten sich dabei die Siege. Damit ist alles bereitet für einen spannenden Showdown in Brands Hatch.

Es ging schon vom Start weg hoch her. In Lauf eins ergriff Kiyonari früh das Ruder, konnte aber Byrne, der sich an sein Hinterrad gehängt hatte, nicht abschütteln. Auch Josh Brookes war den beiden auf seiner Milwaukee Yamaha dicht auf den Fersen. Bei Village ging Byrne dann in der vorletzten Runde vorbei. Der Japaner konterte und leitete damit einen harten Fight um den Sieg ein, der sich nach sechsmaligem Positionswechsel in der letzten Runde um 0,084 Sekunden zugunsten von Byrne entschied. Brookes machte das Podium nach seinem Pechwochenende in Assen komplett.

Shane Byrne:
„Kiyo war unglaublich stark und ich musste an ihm dran bleiben. Dann hatte ich in der letzten Runde einen kleinen Rutscher und dachte schon, das war´s. Wir überholten uns und auf der Gerade waren wir Seite an Seite. Da wusste ich:Wer am spätesten bremst, gewinnt das Rennen. Ich bin im Speedway-Style durch die letzte Kurve gekommen und es war unheimlich knapp, aber wir haben es geschafft.“

Im zweiten Lauf sann Kiyonari auf Revanche und holte sich in der zweiten Runde die Führung. Zweimal musste er danach bei Village seine Linie hart gegen Byrne verteidigen, der versuchte zu überholen. Als er es schließlich geschafft hatte, kam die Gegenattacke umgehend. Der BMW-Pilot hielt sich seinen Rivalen bis zur Ziellinie vom Leib.

Ryuichi Kiyonari:
„Am Ende des Rennens hat Shakey versucht mich zu überholen, aber ich habe alles gegeben – in jeder Runde. Ich habe Druck gemacht und mich stark konzentriert, deshalb fühlt sich der Sieg umso besser an. Ich war etwas enttäuscht, das erste Rennen nicht gewonnen zu haben, also bin ich noch glücklicher.“

Byrne setzte nach dem zweiten Lauf nach:
„Das war der schwierigste zweite Platz überhaupt. Die Pace war noch viel höher als im ersten Durchgang und das bedeutete, dass die Spielräume zum Überholen schmaler waren. Wir waren so knapp am Limit, aber es war mit Kiyo alles Fair Play“

James Ellison holte sich auf der Lloyds British GBmoto Kawasaki den dritten Platz, während Josh Brookes stürzte. Sein Teamkollege Tommy Bridewell landete auf dem vierten Rang. Am 18/19/20. Oktober geht es in Brands Hatch um den Titel.


Lauf 1:
1: Shane Byrne (Rapid Solicitors Kawasaki)
2: Ryuichi Kiyonari (Buildbase BMW) +0.084s
3: Josh Brookes (Milwaukee Yamaha) +0.368s
4: Dan Linfoot (Quattro Plant Kawasaki) +17.952s
5: Stuart Easton (Rapid Solicitors Kawasaki) +18.524s
6: Julien Da Costa (Honda Racing UK) +18.572s

Lauf 2:
1: Ryuichi Kiyonari (Buildbase BMW)
2: Shane Byrne (Rapid Solicitors Kawasaki) +0.074s
3: James Ellison (Lloyds British GBmoto Racing Kawasaki) +10.008s
4: Tommy Bridewell (Milwaukee Yamaha) +10.101s
5: Josh Waters (Tyco Suzuki) +13.766s
6: Stuart Easton (Rapid Solicitors Kawasaki) +15.719s

Meisterschaftsstand:
1: Shane Byrne (Rapid Solicitors Kawasaki) 632
2: Ryuichi Kiyonari (Buildbase BMW) 620
3: Josh Brookes (Milwaukee Yamaha) 552
4: Tommy Bridewell (Milwaukee Yamaha) 550
5: Dan Linfoot (Quattro Plant Kawasaki) 546
6: Chris Walker (Lloyds British GBmoto Racing Kawasaki) 513






Text: Dominik Lack, BSB Media Office

Fotos: BSB Media Office




RTN wird unterstützt von:

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren