Brünn-GP: Pole Position für den Südafrikaner

Binder, Moto3, Czech MotoGP 2016

Gleich zu Beginn der Qualifying-Sitzung gab Brad Binder ein klares Statement ab, mit einer Rundenzeit von 2:08.217 war der Südafrikaner bis dato der Schnellste auf der Strecke und bestätigte damit seine Performance vom Vormittag. Aber auch die verbliebene Konkurrenz setzte mehrere Angriffe auf die Spitzenposition.

Allen voran Mahindra-Pilot Jorge Martin, der sich trotz enormen Verkehr mit 2:08.207 sec an Binder vorbei schieben konnte. Nur wenige Hunderstelsekunden trennten dabei die beiden Moto3-Piloten voneinander. Dahinter folgten auf den Plätzen drei bis fünf die Italiener Nicolo Bulega, Fabio di Giannantonio und Enea Bastianini. Letzterer nutze seine achte Runde aus um die Zeit Martins um 0,096 Sekunden zu überbieten und sich somit die Pole Position zu erobern. Daraufhin versuchten sowohl Binder als auch Martin erneut eine schnelle Rundenzeit auf den Asphalt zu bekommen. Dem Red Bull KTM Ajo Piloten gelingt es sogar eine 2:07er Zeit zu fahren, kurz darauf wird jedoch diese Zeit ihm gestrichen nachdem er in Kurve 9 zu weit nach draussen gefahren war. Gleiches Schicksal ereilte Jorge Martin, dessen Zeit ebenfalls gestrichen wurde.

Auch die Schlussphase des Qualifyings verläuft noch einmal turbulent. Während Francesco Bagnaia stürzte und Enea Bastianinis gute Rundenzeit ebenfalls gestrichen wurde, schaffen es sowohl Brad Binder als auch Jorge Martin sich vor den Gresini Racing Moto3 Piloten zu setzen. Anschliessend unternahm Enea Bastianini noch einen Versuch eine Zeit nachzulegen,  sein Quali-Session beendete der Italiener jedoch mit einem Sturz in Kurve 5 und Startplatz 3.

Die Pole Position holte sich somit Brad Binder vor Jorge Martin und Bastianini, gefolgt von Fabio Di Giannantonio, Nicolo Bulega und Niccolo Antonelli, der sich zurück in die Top Ten kämpfen konnte. Philipp Öttl schaffte es sich gegen Canet, Kornfeil und McPhee durchzusetzen. Dem Ainringer fehlten 0,667 Sekunden zum Führenden. Öttl wird am Sonntag demnach von Platz 8 aus ins Rennen gehen.  

Karel Hanika, der mit einer Wildcard für Freudenberg Racing bei seinem Heimrennen an den Start ging, flog gleich in den ersten Minuten in Kurve 8 ab, qualifizierte sich dennoch mit Platz 13. Auch Hiroki Ono stürzte in seiner ersten fliegenden Runde. 

Die Übersicht zur Startaufstellung findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller

Foto: Red Bull KTM Ajo

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren