Brünn-GP: Lorenzo mit einziger 1:54er Zeit im FP3 vorn

yfr_editorial_use_pictures_16

Nachdem es im 3. Freien Training der Königsklasse zunächst danach aussah als würde Repsol Honda Pilot Marc Marquez auch am Samstag die Führung behalten, bewies sich auch an diesem Tag erneut das es erst zu Ende ist wenn die letzten Minuten der Uhr abgelaufen sind.

Lange Zeit dominierte der Spanier das Freie Training und trieb seine Honda um den 5,403 km langen Kurs. Dabei hatte Marquez alle Hände voll zu tun sein Bike auf dem Asphalt zu halten und musste mehrere Schlinger abfangen, die zeigten wie hart am Limit der WM-Führende sich bereits in den Freien Trainings bewegte. Zwölf Minuten vor Trainingsende war es an Maverick Vinales, der Marquez mit einer 1:65.615 unterbot. Doch Marquez konnte dem Suzuki Ecstar Piloten Paroli bieten und fuhr 0,042 Sekunden schneller als er. Für die schnellste Rundenzeit am Morgen reichte dies allerdings nicht aus. Nicht nur Andrea Iannone war schneller als Marquez, der Italiener erreichte nach seinem Sturz in Turn 13, eine 1:55.535 auch Movistar Yamaha Pilot zeigte sich in Topform und holte sich mit der einzigen 1:54er Rundenzeit, einer 1.54:791 Platz 1 der Zeitenliste.

Teamkollege Valentino Rossi wurde im FP3 Fünfter und verlor 0,917 Sekunden zur Spitze. Dahinter vervollständigten Aleix Espargaro (Suzuki Ecstar),  Andrea Dovizioso (Ducati), Pol Espargaro (Monster Yamaha Tech3), Cal Crutchlow (LCR Honda) und Scott Redding (Octo Pramac Yakhnich) die Top Ten. Stefan Bradl erreichte mit 1:57.015 Rang 17.

Die Zeiten des FP3 findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller

Foto: Movistar Yamaha

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren