Brünn-GP: IntactGP verkündet offiziell Fahrerkader für 2017

11_BRNO-5276

Wir bereits am gestrigen Tag durchsickerte, wechselt Marcel Schrötter im kommenden Jahr zu Dynavolt IntactGP. Dies verkündete das Team am heutigen Rennsonntag! Auch Sandro Cortese erhält im nächsten Jahr erneut einen Platz bei IntactGP und hat somit die Chance sich in der Moto2 steigern zu können.

„Als Erstes möchte ich den Herren Geschäftsführern und Teamteilhabern bei Dynavolt Intact GP, Stefan Keckeisen, Wolfgang Kuhn und Jürgen Lingg, für das in mich gesetzte Vertrauen in aller Form danken und dass sie mir die Chance geben, meiner Meinung nach in einem der besten Teams in der Moto2 zu fahren und auch weiterentwickeln zu können,“ eröffnete der 23-Jährige und war sichtlich froh darüber die Nachfolge von Jonas Folger antreten zu dürfen. Neben Sandro Cortese erhält Schrötter einen Ein-Jahres-Vertrag bei Dynavolt Intact GP, welcher im Rahmen des Brünn-GP nun unterschrieben wurde. “ Ich freue mich gewaltig auf diese neue Herausforderung und ich hoffe, dass wir gemeinsam den endgültigen Durchbruch schaffen werden. Mit Dynavolt Intact GP will ich in Zukunft regelmässig um Podiumsplatzierungen und mehr kämpfen. Ich bin mit meinem jetzigen Team schon auf einem guten Weg und ich werde auch bis zum Schluss dieser Saison mit allen Kräften versuchen, unsere gemeinsamen Ziele noch zu erreichen,“ so Schrötter weiter und bedankte sich auch bei seinem jetzigen Arbeitgeber AGR für die aktuelle Saison. 

„An dieser Stelle möchte ich auch meinem jetzigen Team für all die tolle Unterstützung und grossartige Zusammenarbeit ein riesengroßes Dankeschön ausrichten. Es tut mir auch ein wenig leid, sie nach nur einem Jahr wieder zu verlassen. In der kurzen Zeit sind wir zu einer Familie geworden. Ich fühle mich super wohl mit ihnen. Es gibt aber bewegende Gründe für diesen Wechsel und ich denke, es ist mehr als verständlich, wenn sich die Gelegenheit ergibt, in einem deutschen Team, noch dazu Top-Team unterzukommen. Insgesamt gesehen können sich davon eigentlich nur Vorteile ergeben.“

Teammanager Jürgen Lingg hatte bereits im vergangenen Jahr ein Auge auf den jungen Deutschen geworfen und holte Schrötter nun ins Kader. „Marcel war letztes Jahr schon einer unserer Wunschfahrer. So gesehen ist es logisch, dass er auch dieses Jahr wieder in die engere Auswahl kam, nachdem klar war, dass uns Jonas verlässt. Nach dem Sachsenring habe ich mich für Marcel ausgesprochen, weil ich sehr von ihm überzeugt bin. Mir gefällt, wie er Motorrad fährt und mir gefällt seine Attitude. Dazu kommt natürlich noch, dass er aus unserer Gegend kommt. Das passt einfach alles,“ erklärte Lingg. Mit Sandro Cortese bleibt das Dynavolt Intact GP Team somit in rein deutscher Besetzung. Lingg glaubt nach wie vor an das Potenzial des Berkheimers. „Ich bin auch glücklich, dass wir uns mit Sandro wieder einigen konnten. Trotz der Up und Downs, die er in den letzten Jahren erlebte, sind wir der festen Überzeugung, dass wir es mit ihm viel besser können. Und das wollen wir nächstes Jahr allen beweisen.“

Auch Sandro Cortese selbst, wirkte erleichtert noch einmal weiteres Jahr im Team verbleiben zu können. „Ich bin einfach froh und dankbar, nach der bisherigen schwierigen Saison, eine weitere Chance bei Dynavolt Intact GP zu erhalten. Es ist schön zu wissen, dass mein Team weiterhin an mich glaubt,“ so Cortese. „Einige Rennen waren etwas unglücklich, aber ich glaube daran, dass wir trotzdem noch ein gutes Gesamtergebnis hinbekommen. Bei so viel Pech, wie es uns dieses Jahr getroffen hat, kann es eigentlich nur noch besser werden. Es war natürlich nicht einfach nach der Knie-Verletzung wieder zurückzukommen. Aber wir sind jetzt auf einem guten Weg und die Saison ist noch nicht vorbei. Ich werde alles geben, dass wir noch eine sehr gute zweite Saisonhälfte haben. Es ist wichtig, dass man selbst in schweren Zeiten nicht aufgibt und diese gemeinsam durchsteht. Auch nächstes Jahr werden wir unsere gesteckten Ziele verfolgen.”

Text: Doreen Müller

Foto: IntactGP

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren