Brünn-GP: Folger „Nach 2-3 Runden war Ende“

11_BRNO_INTACT-2438

„Wir haben bloss einen neuen Reifen gehabt für das Quali und den haben wir gleich am Anfang genommen. Ich weiss nicht wie die Anderen die schnellen Runden zum Schluss alle haben fahren können, so wie der Zarco zum Beispiel. Nach 2-3 Runden hat der Reifen nachgelassen und da war Ende. Wir haben noch einmal einen Gebrauchten drauf gemacht aber das war das Gleiche wie der andere Gebrauchte und da ist nicht mehr viel gegangen,“berichtete der Dynavolt IntactGP-Pilot.

Trotz Unterbrechung der Session sah Folger nicht die Möglichkeit im wiederaufgenommenen Quali eine bessere Zeit herausholen zu können. „Es liegt dabei eher am Allgemeinen, als an den Wetterbedingungen. Es ist eine vollkommen andere Strecke als Spielberg und da lassen die weichen Reifen nach zwei, drei Runden wieder nach. Natürlich kommt die Temperatur da auch dazu.Ich hoffe wir finden noch mehr Grip, weil sobald ich den Grip verliere, fühle ich mich verloren. Wir müssen irgendwas finden für morgen, mehr Gewicht aufs Hinterrad bringen oder irgendwas müssen wir finden, sonst sind wir aufgeschmissen,“ so Folger weiter. Darauf setzen dass die Wettervorhersagen für Sonntag auf Regen aus sind, möchte der Mühldorfer jedoch nicht. „Ich möchte auch im Trockenen schnell sein und will nicht immer im Regen schnell sein, von daher haben wir noch Arbeit vor uns.“

Text: Doreen Müller

Foto: IntactGP

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren