Brünn-GP: Folger „Ich bin viel Risiko eingegangen!“

11_BRNO-7305

Beim Heimgrandprix am Sachsenring musste sich Dynavolt IntactGP Pilot Jonas Folger nur knapp Johann Zarco geschlagen geben. In Spielberg hingegen kam Folger nicht einmal annähernd in Podiumsnähe, sondern blieb weit abgeschlagen zurück. Um so erfreulicher für die zahlreich nach Brünn angereisten Fans, dass sie den Deutschen heute ganz oben auf dem Treppchen stehen, sehen konnten. Dies bedeute 25 Zähler für das Punktekonto des Mühldorfers und Platz 4 im Gesamtranking. Demzufolge erleichtert wirkte Jonas Folger das Wochenende so beenden zu können, nachdem er hier und da doch auch mit Problemen zu kämpfen hatte.

„Es war ein langes Rennen. Ich habe versucht so wenig wie möglich Fehler zu machen, was ziemlich schwer war da wir alle sehr schnelle Rundenzeiten gefahren sind. Ich habe es irgendwie doch geschafft zum Schluss und bin auch zum Schluss nochmal ziemlich viel Risiko eingegangen um wegfahren zu können,“ erklärte Jonas Folger. „Ich bedanke mich bei meinem Team, wir haben uns stark verbessert wenn man die Zeiten anschaut, auch vom WarmUp zum Rennen und haben genau die richtige Richtung eingeschlagen fürs Setting. Auch wenn der Sieg jetzt im Regen war stärkt uns das, speziell in der WM an vierter Stelle zu sein ist ein grossartiges Gefühl,“ so Folger weiter. Noch am Vortag bemerkte Folger selbstkritisch, dass er nicht im Regen schnell sein wolle, sondern auch im trockenen konstant gute Ergebnisse erzielen möchte. Ein Blick auf seine Siegesstatistik bestätigte jedoch, dass dem 23-Jährigen besonders die nassen Streckenbedingungen sehr zu pass kommen. Bei 5 Siegen erfolgte der Grossteil unter ähnlichen Wetterbedingungen. Als Regenspezialist wolle Folger sich jedoch nicht bezeichnen, sondern versuchen mit seinem Team in der verbleibenden Saison weiter nach vorn zu kommen. 

Das ausgerechnet Marcel Schrötter ab kommenden Jahr seine Nachfolge bei Dynavolt IntactGP antritt, freute Folger umso mehr und hatte für den langjährigen Freund wohlwollende Worte übrig. „Ich freue mich über Marcels Entscheidung und ich denke er hat die richtige Wahl getroffen,“ äusserte sich Folger zur heutigen Verkündung. „Auch für das Team freue ich mich, denn ich denke Marcel ist jemand der viel Potenzial hat, auch im Trockenen, … ich allerdings auch,“ so Folger zum Schluss etwas scherzhaft.

Text: Doreen Müller

Fotos: IntactGP

 

 

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren