Brünn-GP: Ein Brite erobert das Automotodrom!

_gp_6994_e.gallery_full_top_fullscreen

Auch das Rennen der Königsklasse beim HJC Helmets Grandprix in Brünn wurde um 14:00 Uhr  als Regenrennen gestartet, auch wenn sich der Himmel leicht aufklarte. Um so entscheidender war es erneut die richtige Reifenwahl im Vorfeld zu finden oder im richtigen Moment auf das zweite Bike zu wechseln. Nachdem es beim tschechischen Grandprix zunächst danach aussah als würde es eine reines Ducati-Podium geben, waren es letztlich LCR Pilot Cal Crutchlow, der von allen die beste Reifenwahl getroffen hatte!

Polesetter Marc Marquez kommt beim Start anfänglich gut weg, ebenso Jorge Lorenzo und Andrea Iannone. Der Ducati-Pilot biegt zunächst vor Lorenzo als Erster in die Kurve ein, beide verfehlen jedoch die Linie wodurch Marc Marquez wieder durchschlüpfen konnte und sich seine Spitzenposition zurückeroberte.

Valentino Rossi hingegen erlebte keine gute erste Runde, der Movistar Yamaha Pilot büsste mehrere Plätze ein und lag zunächst sogar ausserhalb der Top Ten. Während Rossi sich auf Platz 11 zurückschob, setzten sich beide Ducatis an der Spitze. Andrea Dovizioso lag dabei vor Andrea Iannone dahinter tauchte Octo Pramac Yakhnich Pilot Scott Redding auf der Bildfläche auf und verwies Marquez auf Position vier.

Auf der regennassen Strecke schienen die Ducatis im Allgemeinen besser mit den Bedingungen und den Reifen zu Recht zu kommen. Während sich die Top3 Piloten Dovizioso, Redding, Iannone vom Fahrerfeld absetzten, kämpften die Yamaha-Piloten wie vorhergesagt um jeden einzelnen Platz. Tech 3 Pilot Pol Espargaro rangierte mit Position 7 als „beste“ Yamaha im Mittelfeld, sowohl Rossi als auch Lorenzo schafften es zunächst nicht mit ihrer Reifenwahl den Anschluss an die Top Ten zu finden. Beide Piloten hatten sich für den harten Hinterreifen entschieden. Mit 12,614 Sekunden Rückstand lag der Mallorquiner anfänglich abgeschlagen auf dem 16. Rang.

Doch bereits zur Hälfte des Rennens schien sich das Blatt zu wenden. Während LCR Honda Pilot Cal Crutchlow, unterwegs mit harten Vorderreifen sich bereits bis auf Platz 6 durcharbeiten konnte, gelang es auch den Movistar Yamaha Piloten schnellere Rundenzeiten zu erreichen und wieder aufzuschließen. 

An der Spitze schien indes Andrea Dovizioso Probleme mit seiner Ducati zu haben, der Italiener musste auf Platz 3 liegend in die Box und kehrte mit einem enormen Rückstand auf die Strecke zurück. Und während nach und nach einzelne Piloten an die Box kamen um ihre Bikes zu wechseln, hatte sich Cal Crutchlow an Iannones Heck geheftet und lauerte auf die passende Gelegenheit um in Führung zu gehen. Mit 2:10.131 sec war der Brite bereits mehr als eine halbe Sekunde schneller unterwegs als Iannone.

Sechs Runden vor Schluss knöpfte Crutchlow schliesslich Iannone die Führung ab, dahinter folgten Hector Barbera auf Rang 3 mit Valentino Rossi auf den Fersen. Der neunfache Weltmeister fuhr mittlerweile 2:09er Rundenzeiten und konnte somit locker an Barbera vorbeigehen, auch Iannone der mehr als zwei Sekunden langsamer war, war sofort fällig und konnte Rossi nichts entgegen setzen. Mit Blick auf Iannones Vorderreifen wurde klar warum er nicht mehr mithalten konnte! Rossis Rückstand zum Führenden Cal Crutchlow betrug jedoch bereits knapp 5 Sekunden! Der Brite blieb uneinholbar und holte sich den Sieg, dahinter wurde Rossi zweiter, Marquez komplettierte das Podium. Loris Baz setzte sich teamintern gegen Hector Barbera durch, gefolgt von Eugene Laverty auf 6. Petrucci, Iannone, Vinales und Rabat bildeten die Top Ten. Stefan Bradl holte sich mit Platz 14 noch 2 WM-Punkte während Jorge Lorenzo, nach zwei Boxenstopps mit einer Runden Rückstand und Platz 17 ins Ziel kam.

Die kompletten Ergebnisse des MotoGP-Rennens findet Ihr HIER.

Der aktuelle WM-Stand ist HIER zu finden.

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren