Barcelona-Test: Marquez stürmt an die Spitze

Einen Tag nach dem Grand Prix von Barcelona haben sich die Piloten der MotoGP zum zweiten Montagstest in dieser Saison getroffen. Marc Marquez war es, der am Ende mit einer Zeit von 1:44,071 die Nase vorn hatte. Der Repsol Honda-Star, der nach einem sturzreichen Wochenende beim Rennen auf Platz zwei fuhr, arbeitete genau wie Teamkollege Pedrosa (P4) an der Setup-Arbeit und fuhr seine schnellste Runde am Ende des Tages.

Maverick Vinales fand nach einem enttäuschenden zehnten Rang beim Heimgrandprix wieder zurück an die Spitze und landete auf Platz zwei. Das Movistar Yamaha-Team um Vinales und Valentino Rossi (P10) bekam zwei neue Chassis-Varianten zum testen. Dritter wurde Jonas Folger, der im Vergleich zur Konkurrenz mit 42 Runden eher wenig Kilometer zurücklegte. Der Deutsche hatte einen Crash zu wegzustecken, blieb dabei aber unverletzt. Folger probierte ein neues Chassis, entschied sich aber letztlich doch für die alte Variante.

Aprilia-Fahrer Aleix Espargaró unterstrich als Fünfter seine gute Performance des Wochenendes. Sowohl der Spanier, als auch Teamkollege Sam Lowes konzentrierten sich auf die Arbeit an der Front. Cal Crutchlow war diesmal ungewohnt in den Farben von Repsol Honda unterwegs, da der Brite die Verkleidungsoption des Werksteams testete. Crutchlow arbeitete außerdem an der Geometrie, der Elektronik und der Federung und belegte letztlich Rang sechs gefolgt von Johann Zarco, Scott Redding und Tito Rabat.

Wieder zurück auf der Strecke war nach seiner langen Verletzungspause Alex Rins. Der Suzuki-Pilot wurde hinter KTM-Testpilot Mika Kallio 17. Danilo Petrucci beendete den Test nach 28 Runden vorzeitig, da er Schmerzen in der Schulter verspürte. Auch der Teamkollege von Pol Espargaró (P13), Bradley Smith nahm wegen seiner Fingerverletzung nicht Teil.

Die Zeitenliste gibt es HIER

 

Text: Dominik Lack

Foto: motogp.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren