Barcelona-GP: Lorenzo schafft das Double

Jorge Lorenzo gewann nach dem großen Preis von Italien auch den großen Preis von Katalonien. Der Mallorquiner dominierte das MotoGP-Rennen in Barcelona und gewann überlegen. 

Marc Marquez hatte den besten Start und führte das Feld durch Runde eins, geriet aber schnell unter Beschuss durch Jorge Lorenzo. Dahinter reihten sich Andrea Dovizioso und Valentino Rossi ein. Für Mika Kallio war derweil das Rennen nach einem frühen Crash vorbei. Mit Sylvain Guintoli stürzte wenig später auch der Testfahrer von Suzuki. Tom Lüthi erwischte es Tom Lüthi, der ebenfalls ausrutschte.

Vorn fuhr Lorenzo eine schnellste Rennrunde nach der anderen, wodurch sich das Führungduo etwas lösen konnte. Wie hoch das Tempo an der Spitze war, zeigte sich zur Rennmitte, als Andrea Dovizioso in Turn 5 das Vorderrad verlor. Platz drei erbte dadurch Rossi, der jedoch bereits einen Rückstand von über drei Sekunden auf die Führenden hatte. 

Hinter Rossi balgten sich Dani Pedrosa und Danilo Petrucci, die bald auch Besuch von Cal Crutchlow bekamen. Crutchlow schaffte es sich zusammen mit Markenkollege Pedrosa abzusetzen, während es für Petrucci nach hinten ging. Der Italiener kämpfte in der Schlussphase mit Johann Zarco und Maverick Vinales um Platz sechs. Für spektakuläre Bilder sorgte sechs Runden vor Schluss Tito Rabat, dessen Avintia Ducati Ende der Zielgeraden in Flammen aufging. Der Spanier stellte sein Arbeitsgerät im Kiesbett ab. Zuvor waren neben Rabat auch noch Bradley Smith, Alex Rins, Takaaki Nakagami und Jack Miller ausgefallen.

An der Spitze konnte sich Jorge Lorenzo von Marquez frei fahren und kontrollierte den Abstand von knapp 1,8 Sekunden bis zur Zielflagge. Der Ducati-Pilot fuhr als Sieger über die Linie gefolgt vom Weltmeister und Yamaha-Pilot Rossi. Vierter wurde Cal Crutchlow vor Dani Pedrosa, Maverick Vinales und Johann Zarco. 

Das Rennergebnis kann hier eingesehen werden.

 

Text: Dominik Lack

Foto: MotoGP.com

 

 

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren