Barcelona-GP: Joan Mir bestätigt mit 4. Sieg Moto2-Aufstieg

Das erste Rennen des Tages hielt auch in Spanien wieder einige spannende Überholmanöver bereit. Nachdem zunächst Jorge Martin sich seiner Sache schon fast zu sicher war, stand letztlich niemand geringes als Moto2-Aufsteiger Joan Mir ganz oben auf dem Treppchen. Noch während des Rennens hatte Marc VDS bekannt gegeben, dass Joan Mir in den nächsten drei Jahren mit ihnen in der Moto2-Klasse an den Start gehen wird und somit gab es keinen besseren Weg als diese Bekanntgabe mit einem Sieg in Catalunya zu feiern.
Jorge Martin erwischte zunächst einen grottenschlechten Start in das 41. Rennen seiner Moto3-Karriere. Mehrere Kontrahenten nutzten dies um an dem Spanier vorbeizugehen. Auch Südmetall Schedl GP Pilot Philipp Öttl hatte schon bessere Starts. Der Deutsche verlor ebenfalls deutlich an Positionen und lag nach der ersten Runde nur noch auf Platz 29.

Juanfran Guevara konnte hingegen zu Beginn gleich mehrere Positionen gut machen. Der  Spanier schnappte sich die Führung in der ersten Kurve und lag somit zu Beginn vor Romano Fenati, Joan Mir, Aron Canet, Fabio die Giannantonio, Enea Bastianini und Jorge Martin. Doch Guevaras Führung währte nicht lang. Auch wenn es in der Anfangsphase nicht so heiß zuging wie beim vergangenen Grand Prix in Mugello, so lag auch in Catalunya das Fahrerfeld erneut dicht beieinander.

Bereits in der ersten Kurve attackierte Joan Mir Fenati und überholte den Italiener. Auch dahinter kam es immer wieder zu einigen Platzverschiebungen unter den Moto3-Piloten.  So schiebt sich Aron Canet vor Juanfran Guevara auf Platz drei, während Mir und Fenati das Spitzenduo bildeten.  Philipp Öttl arbeitete sich  zwischenzeitlich auf Platz 26 vor, lag jedoch noch weit außerhalb der WM-Punktewertung.

Leopard Racing Pilot Joan Mir wurde es regelrecht schwer gemacht, sich vorn absetzen zu können. Nur wenige Runden später war seine Führung dahin und der Spanier wurde mit seiner Honda bis auf Platz  zurück gereicht. Vor ihm kämpften schließlich Canet, Fenati, Martin und Fabio di Giannantonio um die Podiumsplätze. Doch wenige Runden vor Schluß gesellten sich noch Enea Bastianini, Tatsuki Suzuki und Marcos Ramirez dazu. Somit konnten sich acht Piloten deutliche Siegeschancen ausrechnen.

Auch Philipp Öttl gelang ein weiterer großer Schritt nach vorn. Der jährige kam gut durch das vor ihm liegende Mittelfeld hindurch und lag nach seinem verpatzten Start, wenige Runden vor Schluß auf Platz 15.

In der letzten Runde bog Jorge Martin als Erster auf die Zielgerade ein, gefolgt von Fenati und Bastianini. Martin fühlte sich schon sicher, in Catalunya einen Heimsieg einfahren zu können. Doch der Spanier hatte die Rechnung ohne Mir und Fenati gemacht. Mir schnappte sich zunächst wieder Platz drei von Enea Bastianini und ging schließlich auch an Fenati vorbei. Dem Leopard Racing Pilot  gelang anschließend im vierten Sektor das perfekte Überholmanöver. Dies bedeutete den vierten Saisonsieg für Joan Mir. Romano Fenati und Jorge Martin mussten sich letztlich mit Platz  zwei und drei zufrieden geben.

Enea Bastianini (Estrella Galicia 0,0) kam auf Platz vier vor Aron Canet (Estrella Galicia 0,0) ins Ziel. Marcos Ramirez (Platinum Bay Real Estate), Fabio Di Giannantonio (Del Conca Gresini Moto3), Andrea Migno (SKY Racing Team VR46), Nicolo Bulega (SKY Racing Team VR46), Tatsuki Suzuki (SIC 58 Squadra Corse) komplettierten die Top Ten. Philipp Öttl (Südmetall Schedl GP Racing) erreichte nach einer großartigen Aufholjagd als 13. die Start-Ziel-Linie und holte sich damit noch drei WM-Punkte.

Die Rennergebnisse der Moto3 in der Übersicht könnt Ihr HIER nachlesen.

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren