Barcelona-GP: Dovizioso zum vierten Mal in seiner Karriere siegreich

Viele Piloten nutzten die Startaufstellung um sich noch einmal frische Reifen aufziehen zu lassen. Ob dies bei über 53 Grad Asphalttemperaturen nützen sollte, zeigte sich am Ende es langen, heißen Rennsonntages bei dem Andrea Dovizioso seinen zweiten Sieg in Folge feiern konnte.
Lokalmatador und Pole-Setter Dani Pedrosa erlebte einen traumhaften Start und bog als führender in die erste Kurve ein. Doch auch Jorge Lorenzo kam gut vom Fleck weg. Der Mallorquiner konnte sich nach wenigen Kurven an die Spitze setzen und verwies den Repsol Honda Piloten auf Platz zwei, dicht gefolgt von Marc Marquez auf drei. Danilo Petrucci verlor indes einige Plätze, nach dem es beim Start mit Marc Marquez zu einer innigen Berührung kam. Der Italiener wurde bis auf Platz 7 hinter Jonas Folger zurück gereicht.

Der deutsche MotoGP-Neuling verteidigte hingegen seine Startposition und lag nach wenigen Runden bereits an der fünften Position und bildete damit die beste Yamaha im Fahrerfeld. Die Movistar Yamaha Piloten Valentino Rossi und Maverick Vinales lagen indessen  nur an der 13. und 15. Position.

An der Spitze ging währenddessen der Kampf um den Sieg in Catalunya weiter. Beide Repsol Hondas zogen an  Jorge Lorenzo vorbei, auch Andrea Dovizioso schiebt sich an seinem Teamkollegen vorbei. Bei Jorge Lorenzo zeichneten sich nach der ersten Rennhälfte deutliche Probleme ab, denn die Ducati verlor in nur einer Runde gleich mehrere Top-Platzierungen. Auch Jonas Folger drückte sich wenig später in Kurve 5 vorbei und hängte sich an das Führungstrio dran.

Und während vorn Pedrosa, Marquez, Dovizioso und Folger um das Podium kämpften, kam es auch im Mittelfeld zu einigen Überholmanövern. So holte sich Alvaro Bautista Platz 6 von Jorge Lorenzo. Der Ducati-Pilot rutschte immer weiter zurück und fiel anschließend auch Johann Zarco zum Opfer, der sich zuvor auf Platz acht gegen Valentino Rossi durchsetzte.

Zehn Runden vor Schluß lässt Dani Pedrosa schließlich Andrea Dovizioso auf der Zielgeraden nahezu kampflos vorbei. Damit führte nun der Ducati-Pilot beim spanischen Grand Prix in Catalunya und baute seine Führung Runde für Runde aus. Um die 0,8 Sekunden war Dovizioso schneller als das Honda-Duo hinter ihm.

Und auch Johann Zarco holte weiter auf. Der Franzose erlebte bisher kein einfaches Wochenende, gekrönt von seinem Sturz im Qualifying. Mit Alavaro Bautista und Jorge Lorenzo lieferte sich der ehemalige Moto2-Weltmeister jedoch einen packenden Dreikampf um Platz 6. Dabei versuchte Jorge Lorenzo mehrfach Zarco zu attackieren und gleichzeitig an Zarco und Bautista innen vorbei zu gehen. Doch gegen die Ducati des Mallorquiners kam Zarco nicht an. In den letzten zwei verbleibenden Runden fand sich Lorenzo somit wieder auf Platz vier wieder, mit Jonas Folger auf Platz 5 nachdem Danilo Petrucci sich ins Aus verabschiedet hatte.

In einem großartigen teaminternen Duell kämpften schließlich Jonas Folger und Johann Zarco um Platz 5. Valentino Rossi drehte indes eher einsam als Achter seine Runden.

Nach 25 Runden war es schließlich besiegelt. Andrea Dovizoso überquerte mit 3,5 Sekunden Vorsprung die Start-Ziel-Linie und holte sich seinen zweiten Saisonsieg in Folge. Auf Platz zwei setzte sich Marc Marquez gegen Teamkollege Dani Pedrosa durch. Jorge Lorenzo verpasste mit Platz 4 eine Podiumsplatzierung. Dahinter konnte Johann Zarco auf den letzten Metern noch an Jonas Folger vorbei gehen, der mit Platz sechs dennoch ein großartiges Rennen fuhr.

Die Punkte für den 7. Platz  gingen an Alvaro Bautista (Pull&Bear Aspar). Valentino Rossi (Movistar Yamaha) wurde Achter. Hector Barbera (Reale Avintia Racing) und Maverick Vinales (Movistar Yamaha) beendeten das Wochenende ebenfalls in den Top Ten. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) schied mit technischem Defekt aus. Auch Jack Miller (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS) fiel nach einem Sturz in Kurve 5 aus.

Die Rennergebnisse der MotoGP in der Übersicht findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller

Foto: Ducati Team

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren