Barcelona-GP: Die Warm Up´s aller Klassen

30-takaaki-nakagami-jpn-87-remy-gardner_gp_9477.gallery_full_top_fullscreen

Um 08:40 Uhr Ortszeit startete der Rennsonntag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya mit dem WarmUps aller drei GP-Klassen. Einige Piloten hatten noch zu tun mit dem umgebauten Streckenlayout zu Recht zu kommen und so kam es bereits am Morgen zu verschiedenen Stürzen.

Den Anfang machte die Leichtgewichtsklasse. Argentinien-Sieger Khairul Idham Pawi zeigte sich schnell unterwegs an diesem Morgen. Der Malaysier führte vorübergehend die WarmUp Session mit 1:54.920 sec an und wurde abschliessend jedoch von Jorge Navarro um Dreihundertstel unterboten. Auf Drittschnellster war Rookie Aron Canet auf seiner Honda unterwegs, der Spanier verlor dabei lediglich 0,058 Sekunden auf den vor ihm liegenden Pawi. Polesetter Brad Binder positionierte sich im WarmUp auf Platz 7 und hielt 0,657 Sekunden Rückstand zur Spitze. Der nach seiner Verletzung langsam wieder genesende Philipp Öttl erreichte am Morgen mit 1:57.197 Position 30. Allerdings gab es schon in der ersten Session Moto3-Piloten, denen der neue Kurs leicht zum Verhängnis wurde. Mahindra-Pilot Francesco Bagnaia verschätzte sich in Turn 10, kam zu Fall und musste ohne sein Bike den Weg zurück zur Box antreten.

Auch in der Moto2 ging es bereits am Morgen rutschig zu. Marcel Schrötter, Johann Zarco und Co. hatten zu tun ihre Maschinen gut um den veränderten Kurs zu bringen. Vorjahres-Weltmeister Zarco gelang es dabei zunächst die Bestzeit zu fahren und lag bis kurz vor Ende der Session mit 1:50.313 sec an erster Stelle in der Zeitenliste.  Wenige Minuten vor Schluss schob sich jedoch Franco Morbidelli mit 0,078 Sekunden Vorsprung vor den Franzosen, musste die Führung zum Ende des Warm Up´s jedoch an Takaaki Nakagami abgeben, der 0,014 Sekunden schneller war als Morbidelli. Hinter Morbidelli wurde Alex Rins 3., Johann Zarco rutschte auf Position 4 vor Jonas Folger auf 5. Teamkollege Sandro Cortese wurde an 14. Position gewertet, dahinter Dominique Aegerter  auf 16. und Marcel Schrötter mit Platz 21. 

Zu Beginn des Warm Up`s der Königsklasse zeigte sich zunächst Andrea Iannone an der Spitze der Zeitenliste, dieser wurde jedoch recht schnell von Landsmann Valentino Rossi verdrängt, der mit 1:45.318 die Führung übernahm. Auch Marquez und Lorenzo zogen am Ducati-Piloten vorbei und verwiesen ihn vorübergehend an Position 4. Wenige Minuten vor Schluss konnte Iannone jedoch Position 3 zurückerobern. Jorge Lorenzo schloss somit das Warm Up als Viertschnellster ab, dahinter folgten Pol und Aleix Espargaro auf 5 und 6. Redding, Barbera, Smith und Hernandez vervollständigten die Top Ten am Morgen. Stefan Bradl wurde im Warm Up 19. und hielt 2,279 Sekunden Rückstand zum Führenden Valentino Rossi.

Über folgenden LINK kommt Ihr zur den Zeitenlisten der Warm Up`s.

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren