• RTN
  • WM Serien
  • Moto2
  • Australien-GP: Binder entscheidet Kampf für sich, Schrötter mit Startproblemen

Australien-GP: Binder entscheidet Kampf für sich, Schrötter mit Startproblemen

Am Ende eines spannenden Moto2-Rennens stand Brad Binder ganz oben auf dem Treppchen. Ein wahres Startdesaster ereignete sich hingegen für Marcel Schrötter, für den das Wochenende in Phillip Island bisher sehr zufriedenstellend verlief.

Bereits beim Start gelang es Schrötter jedoch direkt Plätze gut zu machen, bereits nach der ersten Runde lag der 25-Jährige auf Rang 18 während Polesetter Mattia Pasini den Start für sich entschied. Dominique Aegerter konnte hingegen von Schrötters Ausfall profitieren und stürmt von Platz vier durch die Lücke vor ihm auf Rang zwei. In Kurve 4 schnappte sich Xavi Vierge bereits Pasini und übernahm damit die Führung behaupten, vor Pasini, Binder, Lecuona und Aegerter. Damit lagen zu Beginn bereits drei KTMs innerhalb der Top 5.

Während Marcel Schrötter sich weiter durch das Fahrerfeld heran tastete, bewies sich vorn, dass Mattia Pasini einfach kein Glück zu haben scheint, wenn er von einer Pole Position ins Rennen geht. Bereits acht mal konnte Pasini die Pole nicht für sich ausnutzen und auch diesmal war es zügig für den Italiener vorbei. Pasini stürzte bei dem Versuch Xavi Vierge in Kurve 1 zu überholen. 

An der Spitze hatte nach dem Sturz Pasini´s KTM-Pilot Brad Binder die Führung von Xavi Vierge übernommen. Der Südafrikaner ging in der zweiten Kurve innen am Spanier vorbei. Dahinter folgten Lecuona, Aegerter, Baldassarri, Marini, Marquez, Mir, Gardner und Oliveira in den Top 10.

Als nächsten Moto3-Piloten nahm es schließlich Iker Lecuona aus dem Rennen! Der Spanier konnte in Kurve 2 die Linie nicht halten und rutschte ins Kiesbett, damit war auch für ihn das Wochenende gelaufen. Dies brachte jedoch Dominique Aegerter wieder auf Podiumskurs! Der Schweizer lieferte sich mit Lorenzo Baldassarri ein hartes Duell um Rang zwei. Auch die Marc-VDS-Teamkollegen gingen dahinter miteinander stark auf Konfrontationskurs. 

Zehn Runden vor Schluss eroberte sich Xavi Vierge die Führung in Kurve 1 wieder zurück. Der Intact-Pilot fuhr vor Lorenzo Baldassarri, der nun ebenso an Brad Binder vorbeigehen konnte. Vierter war zu dem Zeitpunkt Joan Mir vor Aegerter, Marini und Fernandez in einer eng beieinander liegenden Top 7.  Dahinter hatte sich bereits eine Lücke zu Alex Marquez aufgetan, dieser lag direkt vor Marcel Schrötter, der sich bis auf Position 9 vorarbeiten konnte. Doch in der Doohan-Kurve unterlief dem Deutschen ein Fehler, Schrötter kam von der Ideallinie ab und fiel auf Rang elf zurück. Nun hatte der Intact GP-Pilot WM-Kontrahent Fabio Quartararo hinter sich, den er in Schach halten musste.

Bei noch sechs Runden zu fahren übernahm schließlich erstmals Lorenzo Baldassarri die Führung in Kurve 1. Der Italiener ging an Vierge vorbei und auch Binder schnappte sich den Spanier. Doch dem KTM-Piloten unterlief in der vierten Kurve direkt ein Fehler und die Tür war offen für Xavi Vierge und Augusto Fernandez. Baldassarri gelang anschließend der Konter, doch der Siegeskandidat nahm sich wenig später selbst aus dem Rennen, als er sich in Kurve 10 verbremste.

Den Sieg mussten somit sich Binder, Mir, Fernandez, Vierge und Marini untereinander ausmachen. Brad Binder ging schließlich als Führender in die letzte Runde. Nur Mir konnte dem Südafrikaner dann noch gefährlich werden. Mit 0,036 Sekunden entschied Binder letztlich das Rennen für sich, vor Joan Mir und Xavi Vierge, die das Podium komplettierten. Augusto Fernandez wurde Vierter, dahinter folgten Luca Marini, Dominique Aegerter, Alex Marquez, Jesko Raffin, Marcel Schrötter und Fabio Quartararo in den Top Ten. Miguel Oliveira wurde Elfter und hielt sich somit noch WM-Chancen für die letzten beiden Rennen offen. Francesco Bagnaia wurde hingegen enttäuschender Zwölfter. 

Die Rennergebnisse der Moto2 in der Übersicht findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller-Uhlig

Foto: motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren