• RTN
  • WM Serien
  • Moto3
  • Australien-GP: Arenas siegt nach Windschatten-Schlacht, Bezzecchi abgeräumt

Australien-GP: Arenas siegt nach Windschatten-Schlacht, Bezzecchi abgeräumt

Bei einer verrückten Punkteschlacht auf Philipp Island holt sich Albert Arenas der Sieg, während Jorge Martin nahm dem Ausfall von Marco Bezzechi wertvollen Boden in der Moto3-WM gut machen konnte! 

In der ersten Runde übernahm zunächst Jorge Martin in der Honda Hairpin die Führung vor Gabriel Rodrigo und Philipp Öttl. Der WM-Zweite konnte seinen Verfolgern gleich einige Meter abknapsen, während Öttl zugleich von Darryn Binder einkassiert wurde. Martins Führung währte jedoch nicht lang, den auf der Start-Ziel-Geraden machte sich der Windschatten bezahlt und Rodrigo, Binder und Öttl gingen an dem Spanier vorbei. Doch bereits in der nächsten Runde sah man Martin wieder vorn, während Öttl bis auf Platz Acht zurück fiel. 

Der nächste Angriff von Darryn Binder folgte jedoch bereits in der vierten Runde, erneut auf Start-Ziel holte dieser sich die Führung. Dahinter belegten Arenas, Arbolino, Foggia, Rodrigo die Top-5, während Philipp Öttl immer weiter zurück fiel, Platz 18 für den Schedl GP-Piloten.

An der Spitze ging es weiter wild zu. Die Führung wechselte sich zwischen Darryn Binder, Gabriel Rodrigo und Dennis Foggia ab, während dahinter Jorge Martin und Marco Bezzecchi derweil um Platz 7 kämpften! Martin verlor schließlich dieses Duell und der Redox Prüstel GP-Piloten schloß weiter nach vorn auf. Auf dem Weg zur Honda Hairpin übernahm Marco Bezzecchi schließlich die Spitze und musste sich dort heftig zur Wehr setzen. Das Ende kam für den Italiener schließlich völlig überraschend in Runde 11! Bereits zum zweiten Mal in drei Rennen wurde Bezzecchi abgeräumt, diesmal sorgte Gabriel Rodrigo mit einer Kollision für den Ausfall beider Piloten!

Lorenzo Dalla Porta übernahm damit die Führung. Doch auch er hatte kein Glück und stürzte zwei Runden später in Führung liegend. In dem ganzen Chaos sah man plötzlich Jorge Martin, der zwischenzeitlich auf Rang 8 lag, wieder zurück an der Spitze, mit Dennis Foggia, Darryn Binder und Fabio Di Giannantonio im Schlepptau. Doch auch John McPhee, Aron Canet und Ayumu Sasaki mischten in der letzten Rennhälfte vorn mit, denn 14 Piloten lagen innerhalb einer Sekunde dicht beisammen.

Die Rennentscheidung fiel in Philip Island erneut somit erst kurz vor Zielstrich. Albert Arenas führte das Feld in der letzten Kurve an und konnte seine Kontrahenten trotz Windschatten hinter sich halten. Albert Arenas setzte sich im Zielsprint schließlich gegen Fabio Di Giannantonio, Celestino Vietti, Tatsuki Suzuki und Jorge Martin durch. Aron Canet wurde Sechster vor Adam Norrodin, Enea Bastianini, Jakub Kornfeil und Ayumu Sasaki. Alonso Lopez, Darryn Binder, Andrea Migno, John McPhee und Philipp Öttl holen die letzten Punkte. 

Nach einer starken Anfangsphase fiel der Deutsche bis ans Ende der Top-20 zurück. Öttl machte im Laufe des Rennens Boden gut und lag kurz vor Schluß sogar auf Rang 2, ein Beinah-Sturz warf ihn jedoch wieder auf Platz 15.

Die Stimmen aus dem Parc Ferme

Albert Arenas (Platz 1.)
“Ich habe heute sehr hart gekämpft, vor allem in der letzten Runde. Das war aber auch ein sehr verrücktes Rennen. Ich habe erwartet, dass wir sehr viel kämpfen würden, aber nicht dass es so viel sein wird und am Ende dieses Rennen auch noch zu gewinnen, das ist einfach toll! Auf der letzten Runde war ich schon vorne, daher wollte ich sofort so stark pushen wie möglich. In der letzten Kurve konnte ich die Tür gut zumachen, ich habe alles gegeben, was ich hatte und es hat gereicht.”

Fabio Di Giannantonio (Platz 2.)
“Ich denke immer positiv. Nach den zwei schweren Stürzen habe ich dieses Ergebnis nicht erwartet. Ich war nicht ganz so schnell auf dieser Strecke und das Qualifying war ehrlich gesagt richtig scheiße. Im Rennen habe ich aber Schritt für Schritt mich nach vorn ran getastet und konnte meinen Rhythmus beibehalten. Ich bin sehr glücklich über den zweiten Platz.”

Celestino Vietti (Platz 3.)
“Ich fühle mich unglaublich. Ich hätte mir kein besseres Wochenende vorstellen können. Wir haben so hart gearbeitet. Jetzt stehe ich in meinem zweiten Rennen schon auf dem Podium, das ist einfach großartig! Vielen Dank an mein Team und VR46. In Malaysia werden wir weiterhin hart arbeiten.”

Die Rennergebnisse der Moto3 in der Übersicht findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller-Uhlig

Foto: motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren