Austin-GP: Marquez schlägt Yamaha-Trio

Am ersten Trainingstag der MotoGP auf dem Circuit of the Americas war Marc Marquez das Maß der Dinge. Der Weltmeister, der auf dem Kurs in Austin seit der Einführung in den Rennkalender 2013 jedes Jahr siegreich war, fuhr mit einer 2:04,061 die schnellste Zeit. Zweiter wurde in beeindruckender Manier Rookie Johann Zarco, der als Zweiter 0,296 Sekunden auf Marquez verlor und die Werksfahrer hinter sich ließ.

Maverick Vinales, der im ersten Training vorn war, landete auf Platz drei gefolgt von Teamkollege Valentino Rossi und Repsol Honda-Pilot Dani Pedrosa, die alle mit schnellen Rundenzeiten aufwarteten. Dahinter platzierten sich Andrea Dovizioso und Cal Crutchlow. Letzterer hatte im FP1 einen Sturz zu verzeichnen, blieb dabei aber unverletzt. Jonas Folger war nach seinem Teamkollegen der zweitschnellste Rookie und positionierte sich auf einem starken achten Rang. Scott Redding und Andrea Iannone komplettierten die Top 10. Jorge Lorenzo wurde Elfter gefolgt von Markenkollege Danilo Petrucci.

Die zweite Trainingssession wurde unterbrochen vom heftigen Abflug Karel Abrahams, der in Turn 11 zu Boden ging. Der Tscheche musste sich danach im Medical Center durchchecken lassen. Auch Loris Baz gehörte zu den Stürzenden, verletzte sich jedoch nicht. Für Gesprächsstoff sorgten zudem die KTMs, die mit einer neuen aerodynamischen Verkleidung auf die Strecke gingen. Pol Espargaró wurde 20., Bradley Smith musste erneut mit dem letzten Platz Vorlieb nehmen.

Zu den Ergebnissen geht es HIER

 

Text: Dominik Lack

Foto: Repsol Honda

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren