Austin GP: Marquez macht den Unterschied bei Honda

marc

Der Spanier Marc Marquez ließ keine Zweifel aufkommen, dass es ihn an diesem Wochenende zu schlagen gilt und verdrängte Iannone auf Rang 2 liegend um ganze 0,706sec!
Dabei musste der Honda Pilot kurz vor Schluss in der letzten Kurve noch über das Vorderrad zu Boden gehen und sein Motorrad zurück zur Boxengasse schieben. Marquez wurde klar bester Honda Pilot, denn dahinter folgte erst auf Rang 8 und mit 1,4sec Rückstand sein Teamkollege Dani Pedrosa.

Das Ducati Team landete mit Iannone und Dovizioso auf den Plätzen 2 und 9, während der OCTO Pramac Yakhnich Ducati Pilot Scott Redding überraschte und auf Platz 4 fuhr. Der Brite geriet dabei in dem Training gestikulierender weise an den Yamaha Fahrer Pol Espargaro, der ihm in einer schnellen Runde kurz vor der Boxeneinfahrt etwas zu langsam fuhr.

Bei Suzuki konnte man mit der Leistung von Vinales zufrieden sein, denn der Spanier machte da weiter, wo er in Argentinien aufgehört hatte, nämlich eine gute Performance auf der Strecke abzuliefern. Mit Platz 3 gelang ihm das gut und er konnte seinen Landsmann und Teamkollegen Aleix Espargaro auf Platz 14 klar hinter sich lassen.

Für die Yamaha Piloten Rossi und Lorenzo begann die Session vielversprechend und gerade Rossi fuhr schnelle Zeiten. Lorenzo musste allerdings nach einigen Verbremsern gleich zu Beginn in die Box fahren und wirkte das Training über nicht zufrieden. Auch Rossi hielt seine gute Anfangspace nicht und fiel am Ende auf Platz 6 zurück, direkt hinter Lorenzo.

Der Deutsche Stefan Bradl landete auf dem 17. Rang, hinter dem 4. von Argentinien Eugene Laverty, der noch am Ende des Trainings mit seiner Ducati stürzte

HIER die kompletten Zeiten.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren