Auf ein Wort…Champion Marc Marquez

Am vergangenen Sonntag gewann Marc Marquez seinen zweiten Weltmeistertitel in der MotoGP. Der Repol Honda-Pilot hat bis auf die Fehler von Misano und Aragon eine nahezu perfekte Saison hinter sich und konnte den Titel bei noch drei zu fahrenden Rennen holen.

Ist es schwieriger, eine Weltmeisterschaft zu gewinnen, als 10 Mal in Folge zu siegen?

Ehrlich gesagt schätze ich den Meisterschaftsgewinn durch die Fehler in den vergangenen Rennen noch ein bisschen mehr, denn die erste Saisonhälfte war sehr gut, aber es schien, als wolle der Titel nicht kommen. Ich machte einige Fehler, die vielleicht von der Sicherheit bedingt sind, die ich wegen des hohen Punktepolsters hatte. Diese frühen Siege erlaubten mir den Luxus, etwas mehr Risiko als normal zu gehen. Aber ich war entschlossen, den Titel hier (in Motegi, Anm. d, R,), dem Zuhause von Honda zu holen, und das ist auch sehr schön.

Du hast 4 Weltmeisterschaften in 5 Jahren gewonnen. Hast Du denn Eindruck, dass Dein Leben sehr schnell vorangeht?
Ich denke da nicht wirklich drüber nach. Am wichtigsten ist, dass ich den Moment genieße, denn man weiß nie, was morgen passieren wird. Wir haben den Titel gewonnen und müssen das feiern wie bei jedem Sieg. Es ist sehr schön, diese Freuden mit dem Team zu teilen.

Was sticht bei den Titeln in Deiner Karriere am meisten heraus?

Natürlich ist jeder Titel besonders, jeder hat so seine Momente. Der 125ccm-Titel war der erste und das ist immer sehr aufregend. Auch war das schwieriger, weil ich im letzten Rennen gewinnen musste. Der Moto2-Titel war eine Genugtuung, nach dem Ärger der Saison zuvor- fünf Monate Verletzung! Das erste Jahr in der MotoGP war eine große Überraschung. Für diesen letzten Titel muss ich Honda danken, die mir ermöglichten, alle meine Leute- mein Team- wieder zusammen zu bringen, was eine tolle Atmosphäre in der Box schuf.



Wie hast Du Dich seit letztem Jahr verbessert?

Man versucht, sich in allen Bereichen zu verbessern, aber es ist wahr, dass ich mich mehr auf das Bike-Fahrer-Paket fokussiert habe. Wir haben ein Chassis entwickelt, das sich auf unseren Fahrstil anpasst und das half mir, mich darauf zu konzentrieren, mich als Fahrer zu verbessern. Es ging nicht so sehr darum, das Bike an sich zu verbessern.

Wie wirst Du die restlichen Saisonrennen angehen?
Mit der Einstellung, alles zu genießen. Ich weiß es geht noch um den Vizetitel und die anderen Fahrer werden alles geben, aber ich werde mich nur darauf fokussieren, jedes Rennen mein Bestes zu geben.

Wie motivierst Du Dich, im nächsten Jahr den Titel noch einmal zu verteidigen?

Man findet überall Motivation, vor allem nachdem man ein gutes Jahr hatte. Man versucht, dieselbe Form zu halten und sich zu entwickeln und auch das Team puscht einen.

Wird Alex (Marquez, Anm. d. R.) auf seiner Honda den Moto3-Titel holen?

Das ist das Ziel! Ich werde ihm helfen und ihm jegliche Unterstützung geben. Vor allem müssen wir versuchen, so viel Druck von ihm zu nehmen, wie wir können, denn eine Serie anzuführen bedeutet viel Druck. Es wird wichtig sein, ihn zu beruhigen, sodass er damit gut umgehen kann. Ich weiß aber aus Erfahrung, dass die Saison sehr lang ist und in drei Rennen alles passieren kann. 

Was sind Deine Pläne für den Winter?

Darüber hab ich noch nicht nachgedacht! Ich möchte meine Zeit nicht damit verschwenden. Ich wollte mich nur auf die Weltmeisterschaft konzentrieren.





Text: Repsol Honda,  Dominik Lack

Fotos: Repsol Honda, Josep Laoso




RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren