• RTN
  • Allgemein
  • Auch ein kleiner Rückstand hilft nicht nach vorne

Auch ein kleiner Rückstand hilft nicht nach vorne



Die Kiefer Fahrer auf den Plätzen 31 und 35

Beim Qualifying zum achten Lauf der Moto3 Motorrad-Weltmeisterschaft konnte Luca Grünwald von Kiefer Racing zwar den Rückstand nach vorne recht gering halten, aber bei diesem sehr engen Feld reichte es am Ende trotzdem nur für den 31. Startplatz. Gabriel Ramos belegt den 35. Platz und kämpft noch immer mit der Strecke, ist aber mit seiner Zeit soweit zufrieden.
Beim Sturz gestern ist zum guten Glück nichts weiteres passiert und Luca wurde durch die geprellte die Hand nicht behindert. Bei etwas wechselnden Wetterbedingungen war es allerdings auch nicht einfach eine schnelle Runde auf den Asphalt zu drücken. Trotzdem konnte Luca seinen Rückstand auf die Spitze für seine Verhältnisse klein halten und ist wohl auch in der Lage diese Zeiten über längere Dauer relativ konstant zu fahren. Gabriele Ramos war mit seiner Rundenzeit zufrieden, er ist noch am lernen dieser nicht ganz einfachen Strecke, wird aber von Session zu Session besser.

Luca Grünwald, 31. Platz in 1:43,982 Min.:
„Es ist ein bisschen traurig, dass wir wieder so weit hinten stehen, ich habe versucht was ich konnte. Am Schluss ist mir zwar noch eine schnelle Runde gelungen, aber die Jungs haben alle wahnsinnig zugelegt. Mit 1,7 Sekunden Rückstand auf die Spitze ist es eigentlich nicht so schlimm. Es ist einfach wahnsinnig eng. Jetzt ist es die Frage, dass wir noch etwas am Motorrad finden, damit ich mich noch wohler fühle. Für das Rennen denke ich, brauche ich einen sehr, sehr guten Start und dann kann ich es etwas nach vorne schaffen. Es können nicht alle die vor mir sind konstant den Speed aus dem Qualifying fahren. Wenn ich das schaffe, kann ich vielleicht einige Plätze gutmachen.“

Gabriel Ramos, 35. Platz in 1:45.943 Min.:
“Ich bin ziemlich zufrieden mit der Rundenzeit, die ich fahren konnte. Mehr war einfach nicht drin. Im letzten Streckenabschnitt hatte ich Probleme mit den schnellen Kurven. Dort habe ich Zeit verloren. Auf anderen Abschnitten der Strecke kann ich vielleicht etwas Zeit gutmachen, allerdings geht mir in diesen schwierigen Kurven immer alles wieder verloren. Morgen im Rennen will ich versuchen, an der Gruppe vor mir dranzubleiben.”

Stefan Kiefer, Teammanager:
„Da gibt es nichts darüber zu sagen, das war ein enttäuschendes Qualifying. die Positionen sind nicht gut und wir sind damit auch nicht zufrieden. Das Einzige ist, dass Luca mit 1,7 Sekunden hinter der Spitze nicht wirklich weit entfernt und es in der Moto3 Klasse doch sehr eng ist. Unter dem Strich muss uns halt im Qualifying eine Runde gelingen bei der wir drei bis vier Zehntel schneller sind. Dann sieht die Welt gleich wieder ganz anders aus. Aber jetzt ist es so und wir müssen morgen das Beste daraus machen. “

Ergebnis Qualifying:

1. Jack Miller / AUS / KTM / 1:42,240 Min.
2. Alex Marquez / SPA / Honda / + 0,116 Sek.
3. Niklas Ajo / FIN / Husquarna / + 0,190 Sek.

31. Luca Grünwald / GER / Kalex-KTM / + 1,742 Sek.
35. Gabriel Ramos / VEN / Kalex-KTM / + 3,703 Sek.










Text und Fotos : www.kiefer-racing.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren