Assen: Reiterberger „kam an Savadori nicht vorbei“

ROB_0932

Für Markus Reiterberger ging am heutigen Tag wieder die Sonne auf und das nicht nur am Himmel über Assen, sondern auch in den Ergebnissen im Vergleich zum Vortag!

Der Deutsche musste sich zuerst durch die Superpole 1 durchkämpfen, die er auf Platz 1 mit bravour abschloss. Danach machte er sich auf zur Superpole 2, die aber aus seiner Sicht nicht ganz perfekt lief. „Ich habe auf der Qualirunde einen Fehler gemacht. Dadurch kam am Ende nur der 7. Platz heraus, womit ich aber trotzdem zufrieden bin, zumal die Strecke auch endlich mal trocken war“

Beim ersten Lauf zur Superbike WM kam der Bayer auf Rang 7 ins Ziel. „Der Start war nicht schlecht, allerdings hatte ich die ersten drei Kurven Pech. Ich fuhr auf der Außenlinie und dadurch sind mir innen einige Fahrer durchgefahren. Zudem hab ich ein paar Rutscher deshalb abfangen müssen. Danach hielt ich aber gut mit den anderen Piloten mit und bin gegen Leon Camier um Platz 7/8 gefahren. Die Yamaha und die Aprilia von Lowes und Savadori fielen dann etwas zurück, Camier kam ein beiden direkt vorbei, ich leider nicht. Später hat mich Torres noch überholt, weil ich an Savadori nicht vorbeikam. Kurz vor Schluss musste ich am Ende der Geraden weit gehen, weil der Aprilia Pilot etwas früher gebremst hat. Danach war der Zug natürlich abgefahren und ich fuhr als Siebter ins Ziel. Für das Rennen morgen arbeiten wir jetzt noch an dem Chattering, welches ich in der Gabel hatte und versuchen noch was zu finden, um den Grip zu verbessern“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren