• RTN
  • Nachwuchs
  • Assen: Marc Moser „schlechtes Gefühl fürs Vorderrad“

Assen: Marc Moser „schlechtes Gefühl fürs Vorderrad“

13010000_10201669237730138_256230507_o

Der Deutsche Superstock1000 Pilot Marc Moser aus dem Triple M Racing Team fuhr bei den ersten beiden Trainings auf die Ränge 26 und 31. Wir haben nachgefragt, ob der Dieburger damit zufrieden war und wie die Trainings aus seiner Sicht liefen.Marc, wie lief der erste Trainingstag aus deiner Sicht?

  • Es war sehr kalt und nass heute Vormittag, daher haben wir erstmal geschaut wie die Streckenbedingungen sind und die Piloten auf der Strecke beobachetet. Der Plan war auch gut, nur sind wir dadurch vielleicht etwas zu wenige Runden gefahren. Dazu habe ich immer Probleme den Vorderreifen auf Temperatur zu bekommen, gerade in der Kombination von nassen und kalten Bedingungen. Im zweiten Training habe ich es probiert besser zu machen, was mir nur teilweise gelang, da die linke Flanke vom Vorderreifen immer abgekühlt ist und es hier weniger Linkskurven gibt. In den wenigen Linkskurven hatte ich dann das Gefühl, als ob das Motorrad keine Haftung zum Boden hat und nur rumeiert. Ich bin nicht so richtig zufrieden.

Welches Wetter wäre für dich morgen in Ordnung?

  • Also trocken wäre am besten, aber wenn es regnet soll es morgen glaube ich zumindest wärmer werden als heute, das wäre schon gut!

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren