Assen: Marc Moser: „konnte schnelle Zeiten fahren“

13012864_10201680260285695_381188376742157604_n

Der deutsche Superstock1000 Pilot Marc Moser fuhr im ereignisreichen Rennen von Assen auf einen guten 11.Rang und verlor dabei nur 0,695sec auf Platz 7!

„Das Rennen lief gut, obwohl es total chaotisch war. Wir entschieden uns am Anfang für einen Regenreifen vorne und Trockenreifen hinten. Das war definitv falsch, deshalb bin ich in der Aufwärmrunde wieder zurück an die Box gefahren, um die Reifen komplett auf trocken zu wechseln. Nach dem ersten Rennabbruch sind wir auf komplett Regenreifen wieder rausgefahren, da mal wieder eine Wolke über der Rennstrecke stand und sich entlud. Als aufgrund einer Ölspur erneut abgebrochen werden musste, entschieden wir uns wieder auf Slickreifen zu wechseln. Dies sollte sich als richtig erweisen! Hatte ich am Anfang des verkürzten Rennens noch leichte Nachteile gegenüber der mit Regenreifen und Intermediates bereiften Piloten, so wendete sich das Blatt mit auftrocknender Fahrbahn und ich fuhr mit die schnellsten Rundenzeiten! Ich bin zufrieden nach so einem chaotischen Rennen und muss ein großes Dankeschön ans Team richten, denn die haben so oft die Reifen wechseln müssen und es hat aber alles perfekt funktioniert! Zudem wurde das Wochenende bis tief in die Nacht gearbeitet, da also ein herzliches Dankeschön!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren