Assen-GP: Rossi „Ich habe viele Punkte weggeworfen!“

MotoGP Rennen Doreen-2

Beim Rennen der MotoGP auf dem traditionellen Kurs in Assen sah alles zunächst nach deutlichen Siegeschancen aus für Valentino Rossi. Doch dem neunfachen Weltmeister ging es im wieder aufgenommenen Rennen wie dem in Führung liegenden Yonny Hernandez! Der Italiener knöpfte zunächst Andrea Dovizioso die Führung ab, stürzte jedoch wenigen Runden später als er seine Yamaha zu stark am Limit auf der noch nassen Strecke bewegte.

Dabei hatte Valentino Rossi bereits im ersten Teil des Rennens einen guten Start erwischt und konnte zunächst die Führung übernehmen, musste diese jedoch an Yonny Hernandez und Andrea Dovizioso abtreten. Nach Hernandez Ausfall attackierte Rossi den vor ihm liegenden Ducati-Pilot und lieferte sich mit seinen Verfolgern spannende Duelle bevor das Renne mit roter Flagge abgebrochen wurde. Auch im zweiten Rennen kam der Doktor erneut gut weg und führte in Runde 2 das Feld bereits an. In Runde 3 kam jedoch für Rossi das Aus und somit vergrösserte sich sein Rückstand auf den Führenden in der WM um 42 Zähler.

„Es ist eine grosse Schande, besonders wenn man sieht auf welchem hohen Geschwindigkeitslevel und mit welcher Wettbewerbsfähigkeit wir an diesem Wochenende auf unserem Bike auf dieser Strecke unterwegs waren. Wir hätten einige wichtige Punkte für die Meisterschaft nach diesem schwierigen Wochenende bekommen können und wir hätten den zweiten Platz in der Meisterschaft von Lorenzo übernehmen können, aber leider machte ich einen Fehler,“ gestand sich Valentino Rossi ein.  „In der zweiten Hälfte pushte ich zu sehr obwohl ich einen guten Vorteil hatte. In dieser Runde versuchte ich zu pushen und mein Level zu verstehen. Im zweiten Teil starteten wir mit einem weichen Reifen, welcher guten Grip bietet, aber ich kam zu schnell in Kurve 10. Ich denke wir hatten heute gute Chancen, aber mit meinem Fehler habe ich viele Punkte weggeworfen. Der Abstand, besonders zu Marquez ist ziemlich gross, aber wir müssen weiterhin so hart arbeiten dieses Wochenende und versuchen nächstes Mal ebenso konkurrenzfähig zu sein.“

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren