Assen-GP: Marquez „Zweite Platz genauso gut wie Sieg“

MotoGP Rennen Doreen-6

Mit seinem zweiten Podiumsplatz beim Assen-GP konnte Marc Marquez seine Führung in der Weltmeisterschaft weiterhin ausbauen. Dabei hatte der Spanier zunächst sogar Chancen auf den Sieg, überliess jedoch im Hinblick auf die Punkte in der Meisterschaft den ersten Platz seinem Verfolger Jack Miller.

„Das heutige Rennen war eines dieser bei dem Du viele Punkte verlieren oder bekommen konntest und Du kannst dem auf zwei Arten begegnen: entweder Du nimmst Risiko in Kauf um einen grösseren Vorteil zu erhalten oder Du konzentrierst Dich darauf das Rennen zu beenden und so wenig wie möglich Punkte zu verlieren. Letzteres ist genau das Team oftmals wiederholte und es ist genau das was ich tat. Ich versuchte in den Top 5 zu bleiben und somit nicht zu viele Punkte an Valentino Rossi zu verschenken und versuchte keine Fehler zu machen. Zu Beginn des ersten Rennens fühlte ich mich nicht sehr wohl und verlor den Kontakt, aber dann war ich in der Lage mich zu erholen. Ich denke dass es eine gute Entscheidung war das Rennen zu stoppen, denn es war sehr gefährlich da draussen.

Das zweite Rennen startete ich mit dem Gedanken etwas mehr zu pushen, aber jeder war sehr schnell und ich versuchte nicht Rossi und Dovizioso zu folgen da sie zu schnell waren. Wie auch immer, beide stürzten wenig später. Als ich Jack Miller hinter mir sah, wusste ich dass er versuchen wird erster zu werden und daher zog ich es vor ihn vorbei zu lassen und hielt einen kurzen Abstand zwischen ihm und dem dritten Platz. Ich tat dies, weil mit Jorge Lorenzo soweit hinten und Rossi aus dem Rennen, würde der zweite Platz genauso gut sein wie ein Sieg. Letztlich verlassen wir Assen mit grosser Führung.“

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren