Assen-GP: Lorenzo „Schwieriges Wochenende noch gerettet“

MotoGP Rennen Doreen-5

Beim Grandprix in Assen tat sich der amtierende Weltmeister Jorge Lorenzo dieses Wochenende deutlich schwer mit seiner Yamaha und kam nicht so Recht in Gang. Demzufolge von weit hinten musste der Mallorquiner diesmal starten und hatte einige Konkurrenten vor sich, die es zu schlagen galt. Im 12 Runden-Sprint am Nachmittag konnte sich Lorenzo Platz 10 sichern und somit seinem Punktekonto dennoch wichtige Zähler hinzufügen.

„Im ersten Rennen lag ich auf Platz 19 und war der letzte Pilot. Ich habe darüber nachgedacht aufzuhören denn die Bedingungen auf der Strecke waren schrecklich, aber ich bin weiter gefahren und sie stoppten schliesslich das Rennen,“ resümierte Lorenzo den ersten Rennteil. „Wir starteten das Rennen erneut mit weniger Wasser auf der Strecke und  einem weichen Hinterreifen und obwohl ich einer der Letzten war und es viele Stürze gab, konnte ich mehr Vertrauen finden als ich im ersten Rennen hatte,“ so der Mallorquiner weiter und konnte dem verkorksten Wochenende in Assen letztenendes dennoch Positives abgewinnen.  

„Dies sind wichtige Punkte für die Meisterschaft, in dem ersten Rennen hätte ich nicht viele bekommen. Marquez hat heute erneut viele Punkte geholt, aber Rossi, der zunächst Punkte gut machen konnte, verlor viele. Letztlich waren wir in der Lage ein schwieriges Wochenende zu retten. Vor Le Mans waren wir ebenfalls um die 24 Punkte zurück und nun sind wir, nach zwei schwierigen Rennen, mehr oder weniger in derselben Situation, daher müssen wir positiv denken und uns in Erinnerung rufen, dass wir noch viele Rennen haben um die Lücke zu Marquez schliessen zu können.“

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren