Assen-GP: JackAss(en) „Bin nicht sehr oft sprachlos!“

MotoGP Rennen Doreen-1-2

Beim Regenrennen in Assen holte sich Jack Miller den ersten Sieg seiner MotoGP-Karriere. Dabei stand der Estrella Galicia Pilot zuvor bei noch keinem MotoGP-Rennen auf dem Treppchen und musste seit seinem Einstieg in die Königsklasse einiges an Kritik einstecken. Nach dem wieder gestarteten Rennen witterte Miller jedoch seine Chance und scheute sich nicht davor den auf Position1 liegenden Marc Marquez zu attackieren. Anschliessend behielt der Australier einen kühlen Kopf und rauschte somit zum Sieg!

„Ich sage dies nicht sehr oft aber ich bin sprachlos,“ rang der 21-Jährige bereits im Parc Ferme nach Worten. „Ich fühle mich im Moment unglaublich emotional und es ist schwer diese Sensation zu beschreiben zum ersten Mal ein Rennen in der MotoGP gewonnen zu haben. Ich fühlte mich zuversichtlich und schnell im ersten Teil des Rennens aber die rote Flagge war der richtige Weg, denn die Konditionen wurden ziemlich gefährlich. Die Strecke war auch im zweiten Teil sehr rutschig aber ich fühlte mich sofort wohl.

Ich konnte einige Fahrer Fehler machen sehen aber ich behielt einfach meinen Fokus und konzentrierte mich darauf schnell und konstant zu bleiben ohne irgendwelche dumme Risiken einzugehen. Als ich Marc passierte, versuchte ich den Fakt auszublenden das ich in Führung liege. Aus der letzten Schikane zukommen und die karierte Flagge zu sehen war jedoch ein sehr unglaubliches Gefühl. Meine Familie und ich haben sehr viele Opfer gebracht damit dies heute passieren konnte und es fühlt sich wahnsinnig an,“ so Jack Miller weiter und bedankte sich anschliessend bei seinem Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS, Honda und seinem Management.

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren