Assen-GP: Cortese „Tiefpunkt des Jahres“

Für Sandro Cortese wurde der Assen-GP zu einem Wochenende zum vergessen. Der Schwabe tat sich in den Trainings schwer, stürzte im Qualifying spektakulär per Highsider und fiel auch im Rennen mit einem Crash in Turn 9 aus. Nächste Woche folgt für Cortese der Heim-Grand Prix auf dem Sachsenring.

„Beim Anbremsen von Kurve neun ist mir Axel Pons hinten drauf gefahren. Ich konnte nichts mehr machen und bin sofort gestürzt. Bis dahin war das Rennen gut. Ich war auf Platz 21 und in der Gruppe um Platz 16. Natürlich war das Selbstvertrauen nicht so da, aber ich habe mich Runde für Runde ein bisschen herangekämpft. Mir tut es für das Team leid. Die haben über Nacht eine super Arbeit geleistet, um das Motorrad wieder zusammenzubauen. Das Rennen zu beenden ohne zu Ende zu fahren ist umso ärgerlicher. Das ist der Abschluss des Tiefpunktes des ganzen Jahres.“

 

Text: Dominik Lack 

Foto: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren