Assen: Finsterbusch „man muss es nehmen wie es kommt“

13000694_10201670390758963_1726330460_o

Toni Finsterbusch aus dem BCC Racing Team belegte heute in den Trainings die Ränge 29 und 17. Wir haben nachgefragt, wie seine Taktik für den heutigen Tag gewesen ist.Toni, du bist heute zum ersten mal mit der Kawasaki im Regen gefahren. wie lief es heute für dich in den einzlenen Trainingssessions?

  • Im ersten freien Training haben wir uns mit dem Team zusammen entschieden, aufgrund der Nässe es ruhig angehen zu lassen und sinnig zu fahren. Daher fuhr ich nur 5 Runden, denn es wäre ärgerlich gewesen gleich im ersten Training zu stürzen. Im zweiten freien Training bin ich dafür umso mehr gefahren und erreichte am Ende 18 Runden. Wir hatten nur etwas Gripprobleme mit dem Hinterrad, da müssen wir uns noch weiter herantasten.

Auf welche Bedingungen hoffst du für morgen?

  • Man muss es nehmen wie es kommt. Ich denke im Nassen wird es ergebnistechnisch für uns besser ausschauen, allerdings müssen wir uns auch im trockenen verbessern. Fürs Qualifying hoffe ich also dass es trocken bleibt, fürs Rennen kann es allemal wieder regnen. (lacht)

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren