Argentinien-GP: Rossi “Es wird ein harter Kampf”

Valentino Rossi kommt als WM-Dritter nach Argentinien. Für den Italiener, der beim Saisonauftakt von Katar auf dem Podium stand, ist der Circuit Termas de Rio Hondo ein glückliches Pflaster.

In der Vergangenheit konnte Rossi dort einen Sieg, zwei zweite Plätze und einen vierten Rang einfahren. Letztes Jahr wurde er nur von Teamkollege Maverick Vinales geschlagen, der die ersten beiden Rennen der Saison 2017 gewann. 

“Letztes Jahr waren wir in Argentinien stark. Wir kamen als Erster und Zweiter an und das war glaube ich das beste Ergebnis unseres Teams im letzten Jahr” so der neunfache Weltmeister. “Seit dem hat sich aber die Balance im Fahrerfeld geändert: Unsere Konkurrenten sind nun stärker. Es wird ein harter Kampf.” 

Gegenüber der Gazzetta dello Sport betonte Rossi, dass er und Vinales im Laufe des Jahres 2017 ihr “gutes Bike” verloren hätten. Die Schwächen der Yamaha, die besonders den Grip am Hinterrad beträfen, seien mit dem 2018er Bike jedoch nicht so gravierend: “Es wird Strecken geben, auf denen uns der Hinterradgrip Probleme bereitet. Dort sind wir im Hintertreffen und müssen hart arbeiten. Aber ich hoffe und denke, dass die Probleme mit dem 2018er Motorrad nicht so groß sein werden”

Für Rossi spricht in Argentinien der Rennspeed der letzten Jahre. Auch den Rundenrekord von 1:39,019 hält der Movistar Yamaha-Pilot. “Ich mag die Strecke und normalerweise funktioniert unser Bike dort gut. Das Wochenende kann überraschend sein, aber ich hoffe, dass ich stark bin.”

 

Text: Dominik Lack

Foto: MotoGP.com

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren