Argentinien-GP: Pedrosa von Dr. Mir operiert

Für Dani Pedrosa waren die Konsequenzen aus dem Argentinien-Grand Prix doch schwerwiegender als zunächst angenommen. Der Spanier, der nach einem Überholmanöver von Johann Zarco auf der feuchten Außenspur von Turn 13 einen Highsider hatte, fällt möglicherweise sogar für das kommende Rennwochenende in Austin, Texas aus.

Dienstagnachmittag war Pedrosa bereits im Hospital Universitari Dexeus in Barcelona operiert werden. Beim CT-Scan war bestätigt worden, dass der Repsol Honda-Pilot bei seinem Sturz eine distalen Radiusfraktur (rechte Speiche am Handgelenk) davon getragen hat. Im Eingriff, den der im Motorsport renommierte Dr. Xavier Mir mit seinem Team des Institut Català de Traumatologia i Medicina de l’Esport (ICATME) durchführte, wurde der Bruch mit Titanschrauben fixiert. 

Die OP verlief erfolgreich und Pedrosa 48 Stunden unter Beobachtung gehalten. Sollten die Ergebnisse der Untersuchungen positiv verlaufen, so kann der 32-Jährige am Samstag mit der Reha beginnen. Auch seine Teilnahme am Austin-GP wird noch entschieden. Nähere Informationen dazu will das Repsol Honda-Team innerhalb der nächsten Woche bekannt geben.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Repsol Honda

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren