• RTN
  • WM Serien
  • MotoGP
  • Argentinien-GP: Ducati „Könnten an zweiter Position in der WM sein“

Argentinien-GP: Ducati „Könnten an zweiter Position in der WM sein“

_gp_2949.gallery_full_top_lg

 

Die MotoGP-Piloten Andrea Iannone und Andrea Dovizioso waren beim Grandprix in Argentinien auf dem Weg ein Doppelpodium für das Ducati Team zu holen. Dovizioso lag an zweiter Position, Teamkollege Iannone an dritter Position vor Valentino Rossi, als es in der letzten Runde zwei Kurven vor Start-Ziel zum Aus kam.

Direkt im Anschluss an den GP Lauf untersuchte die FIM den Vorfall und verhängte über den Ducati Piloten mit der Startnummer 29 eine Sanktion. Drei Strafplätze zurückversetzt in Austin und ein Penality Point auf dem Strafpunktekonto sind das Ergebnis von Iannones Aktion.

„Obwohl ich nicht daran geglaubt hatte einen guten Start erwischt zu haben, fuhr ich ein gutes Rennen: Natürlich hätte ich in der früheren Phase schneller sein können. Als ich das Bike wechselte, konnte ich mit einer besseren Pace als die Fahrer vor mir unterwegs sein und ich konnte Rossi zwei oder dreimal passieren bis Andrea uns in der letzten Runde erneut überholte. Als ich in die vorletzte Kurve einfuhr, rutschte mir das Bike weg und ich brachte Dovizioso ebenfalls zu Fall“, schilderte „the Maniac“ den Vorfall aus seiner Sicht. „Leider ist das so passiert und es tut mir sehr leid für mein Team, für Andrea und für jeden bei Ducati da für uns beide ein Podium drin gewesen wäre und dies ein außergewöhnliches Resultat hätte sein können.“

Teamkollege Andrea Dovizioso versuchte hingegen noch zu retten was zu retten war und schob sein Bike als 13. über die Ziellinie. Der Italiener konnte sich somit wenigstens noch ein paar WM Punkte mitnehmen.

„Ich bin sehr enttäuscht, weil wir trotz des komplizierten Wochenendes ein großartiges Rennen gefahren waren,“ so der 30-Jährige. „Im Qualifying lief es gut und im Rennen kam ich weiter nach vorne. Meiner Meinung nach war die Strategie, die war hatten, gut. Ich wechselte das Bike in genau dem richtigen Moment und blieb eine extra Runde draußen und konnte ein paar Sekunden gut machen. In den letzten verbleibenden Runden war es etwas schwierig, aber wir konnten Valentino einfangen und ich versuchte die Tür in der letzten Runde zuzumachen. In der vorletzten Kurve passierte das, was jeder gesehen hatte und ich verpasste einen zweiten möglichen Platz. Wenn wir die Dinge positiv betrachten, waren wir auch in Argentinien schnell unterwegs und wäre es mir möglich gewesen das Rennen zu beenden, wären wir jetzt an zweiter Position in der Weltmeisterschaft mit nur einem Punkt hinter Marquez!“

 

_gp_3140.gallery_full_top_lg

Text: Doreen Müller 

Fotos: motogp.com 

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren