Argentinien-GP: Aegerter voller Erwartungen

Nach einem durchwachsenen Saisonauftakt von Katar kommt Dominique Aegerter mit neuer Hoffnung nach Argentinien.

Vor drei Wochen hatte der Schweizer in Doha Schadensbegrenzung betrieben und war nach schwierigen Trainings und einer harten Aufholjagd im Rennen als 15. über den Zielstrich gefahren. Dies bescherte ihm zumindest einen Punkt im WM-Klassement. Besonders die fehlenden Kilometer mit seiner Kiefer-KTM machten es Aegerter nicht gerade einfach:

“In der längeren Pause nach dem ersten Rennen vor drei Wochen wäre ein Test bestimmt sehr hilfreich gewesen. Doch das war gar nicht möglich, da unser Material samt dem Bike per Luftfracht von Katar direkt nach Argentinien transportiert wurde. Ein privater Test ist also frühestens erst nach dem Grand Prix in Jerez Anfang Mai möglich.”

Mit Argentinien hat Aegerter in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht. Er holte in Termas de Río Hondo bisher neben Platz 13 und 14 auch einen vierten und einen fünften Rang. “Ich blicke diesem Wochenende erwartungsvoll entgegen. Die Strecke in Rio Hondo liegt mir deutlich besser als zuletzt der Losail Circuit. Zudem haben wir natürlich die Daten vom letzten Jahr hier in Argentinien genau angeschaut, um zu vergleichen, wo wir den Hebel ansetzen müssen. In den letzten Wochen habe ich gut trainiert. Ich fühle mich also bereit die Herausforderung beim zweiten Saisonrennen in Argentinien in Angriff zu nehmen.” so der 27-Jährige.

So lief es für Dominique Aegerter in Katar.

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Kiefer Racing

 

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren