Argentinien-GP: Aegerter fährt in die Top 10

Dominique Aegerter geht zufrieden aus dem zweiten Rennwochenende der Saison. Der Schweizer schaffte es nach einem schwierigen Saisonauftakt in die Top 10. 

Nach seinem Start von Position elf aus konnte Aegerter in der dritten Gruppe mitfahren und hatte die Spitze lange im Blick. Schließlich kam der Kiefer-Pilot auf Position acht ins Ziel.

“Platz acht im zweiten Rennen ist sicher ein super Ergebnis für uns. Die Streckenverhältnisse waren nicht einfach einzuschätzen. Doch ich konnte mich gleich gut darauf einstellen und habe bald meinen Rhythmus gefunden. Diesen konnte ich bis zum Ende halten, auch wenn es in der zweiten Rennhälfte eher eine einsame Fahrt für mich war.”

Schwierig war für die Moto2-Piloten die Asphaltsituation, da es schon zur Mitte des vorher gefahrenen Moto3-Laufes aufgetrocknet hatte. Trotzdem waren noch einige feuchte Stellen auf dem Kurs von Termas de Río Hondo zu finden. Solche Bedingungen zogen sich durch das ganze Wochenende.

“Aufgrund des wechselhaften Wetters mit den ständig wechselnden Bedingungen war es bestimmt kein einfaches Wochenende. Doch wir haben eigentlich jede Situation gut gemeistert und blieben jederzeit sehr geduldig. Als Draufgabe sind wir der Spitze wieder ein Stück nähergekommen. Ganz wichtig war auch, dass wir das Rennen wieder zu Ende gefahren sind. Das hat uns viele Kilometer gebracht und wir haben somit wichtige Daten gesammelt, sowie ich mein Gefühl für das neue Material weiter steigern konnte. Dazu gehört auch, wie dieses Motorrad wirklich am Limit zu fahren ist. Ein grosses Danke an das gesamte Team, sie erledigen jederzeit einen super Job. Wir sind natürlich noch nicht dort, wo wir sein sollten, aber dieses Wochenende hat erneut gezeigt, dass wir uns Schritt für Schritt verbessern.”

Hier geht es zum Rennbericht der Moto2.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Kiefer Racing

 

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren