• RTN
  • TOP
  • Aragón-Test: Sykes schlägt zurück

Aragón-Test: Sykes schlägt zurück

Beim offiziellen Montagstesttag der Superbike-WM in Aragón war Tom Sykes der Schnellste. Der Weltmeister von 2013 fuhr eine Zeit von 1:49,386, mit der er 0,02 Sekunden schneller war als Teamkollege Jonathan Rea. Die beiden Kawasaki-Werksfahrer waren zwar gesundheitlich angeschlagen, blieben aber dennoch das Maß aller Dinge.

Das Aruba.it-Ducati-Team hatte derweil nicht viel Zeit, um den Sieg von Chaz Davies sowie das Doppelpodium im zweiten Lauf zu feiern. Lang war die Liste an Chassis-, Motoren- und Elektronikupdates,  die es mit der Panigale auszuprobieren galt. Zwar konnte Davies Rang drei einfahren, doch für Marco Melandri war der Tag nach einem Crash am Morgen vorbei. 

Vierter wurde Michael van der Mark, der sich darauf konzentrierte, die Elektronik-Probleme des Rennwochenendes in den Griff zu bekommen. Außerdem testeten der Holländer und Teamkollege Alex Lowes neue Federelemente. Lowes, der den Test auf Rang sechs hinter Eugene Laverty beendete, verglich zudem verschiedene Chassis an seiner Yamaha R1 sowie einige Schaltkonfigurationen.

 

Stefan Bradl arbeitete an diesem Tag daran, die Probleme zu lösen, die ihnen dem Red Bull Honda-Piloten das Hinterrad machte. Der Zahlinger fuhr einen Longrun und beschäftigte sich ebenso wie Teamkollege Nicky Hayden mit der Anti-Wheelie-Control. Bradl landete auf Platz sieben.

Auch bei Althea BMW hatte man einiges an Chassis-Optionen zu testen. Während Jordi Torres Achter wurde, konnte sich Markus Reiterberger allerdings nicht sonderlich steigern. Der Deutsche verliert als 16 hinter Randy Krummenacher satte 2,228 Sekunden.

Die Ergebnisse des Tests gibt es HIER

 

Text: Dominik Lack

Foto: Kawasaki Racing Team

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren