Aragón-GP: Morbidelli ringt Pasini nieder

Franco Morbidelli setzte sich in Aragón in einem packenden Finale gegen Landsmann Mattia Pasini durch und gewann das Rennen. Damit baute er seine WM-Führung wieder aus.

Miguel Oliveira setzte sich am Start von der Pole Position an die Spitze, wurde jedoch früh angegriffen von Franco Morbidelli, der als Erster vor dem KTM-Pilot und WM-Verfolger Tom Lüthi aus der ersten Runde wieder kam. Einen deutlichen Jump-Start produzierte Isaac Vinales, der schließlich nach wenigen Runden seine Strafe mit der Boxengassendurchfahrt antrat.

Vorn versuchte sich Morbidelli bereits in der zweiten Runde abzusetzen. Das sah Mattia Pasini, der sich auf Platz zwei setzte und versuchte, die sich öffnende Lücke zu schließen. Die beiden konnten sich mit jeweils einem Abstand von 1,5 Sekunden von den Gegnern lösen und es begann ein Rennen gegen die Zeitenuhr. Für Alex Marquez war das Rennen nach der Hälfte der Distanz vorbei. Der MarcVDS-Pilot kam aufgrund seiner physischen Verfassung an die Box.

Bei noch neun zu fahrenden Runden hatte es Pasini an das Hinterrad von Morbidelli geschafft und startete die ersten Attacken, die jedoch abgewehrt wurden. Eine Runde später versuchte er es erneut und ging in Führung. Morbidelli fiel erst zurück, schlug dann jedoch bei noch vier Runden zurück. 

In der vorletzten Runde überholten sich die beiden erneut zweimal bevor es in die letzte Runde ging. In dieser fand Pasini keine Antwort auf ein Überholmanöver Morbidellis in der Bergab-Schikane. “Morbido” fuhr als Erster vor Pasini und Oliveira über die Linie. Tom Lüthi erwehrte sich gegen Brad Binder und wurde Vierter. Auf Platz sechs landete Jorge Navarro gefolgt von Simone Corsi und Takaaki Nakagami. 

Marcel Schrötter fand trotz seiner Kahnbeinverletzung gut ins Rennen und kämpfte um die hinteren Top 10-Plätze bis er nach einem Tumult hinter Dominique Aegerter auf Rang zwölf und danach noch weiter zurück fiel. Schließlich kam der Bayer mit großen Schmerzen an die Box und gab auf. Sandro Cortese lag zur Rennmitte auf Position neun und sorgte durch einen Kampf mit dem zurückgefallenen Alex Marquez für spannende Bilder. Im Ziel war er schließlich ebenfalls als Neunter.

Die Rennergebnisse gibt es HIER

Text: Dominik Lack

Foto: MarcVDS

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren