Aragón-GP: Mir hält sich die Gegner vom Leib

Joan Mir baute mit einem Sieg beim Großen Preis von Aragón seine WM-Führung auf 80 Punkte aus. Der Spanier schaffte es in der letzten Runde, die Gegner von sich fern zu halten und gewann vor Fabio di Giannatonio und Enea Bastianini.

Der Pole-Mann Jorge Martin kam am besten vom Start weg, wurde jedoch schnell von Enea Bastianini überholt. Die beiden versuchten in den ersten Runden sich abzusetzen, was ihnen letztlich jedoch nicht gelang. 

Wildcard-Pilot Dennis Foggia startete von Platz fünf gut und setzte sich in der Spitzengruppe fest, die sich nach einigen Windschattenspielen wieder zusammenschob. Joan Mir, Aron Canet, Gabriel Rodrigo und Philipp Öttl gehörten ebenfalls zu dieser Gruppe, die die Positionen munter tauschte. Zum Ende hin kamen deshalb noch einige Piloten hinzu.

Die Situation im Siegkampf spitzte sich in den letzten der 13 Runden zu, als die Spitzengruppe immer noch knapp zwanzig Mann stark war. Schwierig wurde es für Philipp Öttl, der sich eingangs der vorletzten Runde verschätzte und sich nach einem weiten Bogen auf Platz zehn wiederfand. Der Deutsche kam hinter Foggia als Neunter über die Ziellinie. 

Fabio di Giannantonio ging als Führender in die letzte Runde, wurde jedoch von Mir überrumpelt. So konzentrierte sich alles auf die Gegengerade, auf der Di Gianantonio und Bastianini verzweifelt versuchten, am WM-Führenden vorbei zu ziehen. Dieser jedoch blockte die Linien und rette sich um 0,043 Sekunden als Sieger ins Ziel. 

Nakarin Atiratphuvapat konnte das Rennen nach einem Sturz erneut nicht beenden genau wie Lorenzo dallaPorta, der um Top 20-Positionen fightete. Auch Rodrigo ging bei einem Scharmützel mit Nicolo Bulega zu Boden.

Die Ergebnisse gibt es HIER

 

Text: Dominik Lack

Foto: MotoGP.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren