Aragon-GP: Martin nutzt Bezzecchi Strafe aus

Der Spanier Jorge Martin zeigte beim Moto3 Rennen im spanischen Aragón einen lupenreinen Start/Ziel-Sieg und baute damit seine WM-Führung auf den Tabellenzweiten Marco Bezzecchi um weitere 5-Zähler aus.

Der Italiener aus dem Redox Prüstel GP-Team landete zwar im Qualifying mit einer Zeit von 1:57,88sec auf dem 6.Platz, allerdings verhängte die Rennleitung nachträglich wegen “bummeln” eine Strafe und versetzte den KTM Piloten auf den 18. Startplatz zurück. Erschwerte Bedingungen also für Bezzecchi im Rennen. Nach dem Start setzte sich Jorge Martin sofort in Führung und baute einen kleinen Vorsprung auf seine Verfolger aus. Hinter dem Spanier bildete sich eine lange “Perlenschnur” an Fahrern die in der Anfangsphase um das Podest mitkämpfen wollten. In Runde 5 fand sich auf Rang 2 schließlich schon Jorge Martins ärgster WM-Widersacher Marco Bezzecchi wieder, der bis dato eine atemberaubende Aufholjagd zeigte. Nun allerdings musste er sich mit vielen anderen Fahrer ums Podium streiten. Seine ärgsten Widersacher blieben bis zum Schluss aber nur noch die Piloten Bastianini (Honda), di Giannantonio (Honda), Ramirez (KTM), Suzuki (Honda) und Arenas (KTM), welche auf dem Zielstrich allesamt nur knappe 0,6sec trennten.

Bezzecchi behielt in dem 6er Pulk in der letzten Runde die Nerven und zeigte nach den Strafeskapaden einen guten 2. Platz, vor dem Leopard Racing Piloten Enea Bastianini, der das Podium komplettierte. Aron Canet fiel gegen Mitte des Rennens immer weiter zurück und musste am Ende mit einem technischen Defekt aufgeben, während der Deutsche Philipp Oettl nur auf Rang 19 landete mit seiner KTM. Gabriel Rodrigo und Niccolo Antonelli waren die einzigen Piloten im Feld, welche zu Sturz kamen und nicht die Zielflagge sahen.

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Motogp.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren