• RTN
  • Nachwuchs
  • ADAC NEC: Nachwuchsarbeit aus dem Hause Intact GP

ADAC NEC: Nachwuchsarbeit aus dem Hause Intact GP

 
 


Am vergangen Freitagnachmittag wurde in Memmingen nicht nur das neu formierte Dynavolt Intact GP Moto2 Team der Öffentlichkeit präsentiert, auch Matthias Meggle, Nachwuchstalent im Red Bull Rookies Cup und Juniorfahrer bei Intact stellte sich den Fragen Edgar Mielkes. Bereits im Vorfeld hatte Racetrack News Matthias Meggle zu seiner Vorsaison interviewt und lässt neben dem Vize-Meister der IDM Moto3 2015 auch den Moto3 Champion Sandro Cortese zu Wort kommen.

Matthias Meggle: „Bin dankbar für die Chance“
 
„Die Firma Intact war letztes Jahr bereits ein Sponsor von mir. So hatten wir bereits Kontakt zum Intact GP-Team. Sie haben mir für dieses Jahr angeboten, im Junior-Team zu starten, was für mich eine große Chance ist, für die ich sehr dankbar bin,“ so der 15-Jährige. Aber auch im Red Bull Rookies Cup dabei zu sein, sei großartig für ihn und demzufolge momentan alles ziemlich neu. Auf die Saison vorbereitet habe sich Matthias Meggle mit Fitness- und Supermoto Training und erfuhr dabei Unterstützung durch den Moto2 Piloten Sandro Cortese. „Wir haben schon ganz viel Konditionstraining im Winter zusammen gemacht. Matthias wohnt ja nur ein paar km von hier entfernt und daher haben wir uns abgesprochen, dass er vorbeikommen kann und wir gemeinsam trainieren,“ erklärt der Berkheimer.  
 
Neben den anstehenden Tests freue sich Matthias Meggle vor allem auf die sehr hochkarätigen Veranstaltungen im ADAC Northern Europe Cup und spielt damit auf die Rennen im Rahmenprogramm der MotoGP, der World Superbike World Championship, der MCE Insurance British Superbike Championship oder der German Speedweek an. Aber auch auf sein Debüt im Red Bull Rookies Cup sei er sehr gespannt. „Im Rookies Cup fahre ich mit den besten Nachwuchsfahrern der Welt, da sind alle Konkurrenten nicht leicht zu besiegen,“ stellt Matthias fest. „Auch im NEC sind dieses Jahr viele starke Fahrer dabei. Ich weiß aber, dass ich, wenn alles passt, jeden besiegen kann und möchte möglichst viele Rennen gewinnen. Es wird ein paar Überschneidungen mit dem Red Bull Rookies Cup geben, darum wird es in der Meisterschaftswertung schwierig, aber auch dort ist es mein Ziel möglichst viele Punkte zu holen, um mich für ein weiteres Jahr empfehlen zu können.“
 
Sandro Cortese: „Die Fehler sollen sich nicht wiederholen“
 
Nicht nur sportliche Unterstützung sondern auch mentale Hilfe erfährt Matthias Meggle dabei von Ralf Waldmann, der als erfahrener Profi, an den Rennstrecken ihm zur Seite stehen soll und für das Motorrad verantwortlich sein wird. Auch teamintern stehen dem 15-Jährigen aus der Moto2 „Kollegen“ zur Verfügung. „Ich fühle mich verpflichtet, dass man der Jugend hilft. Die Fehler, die ich in der Vergangenheit gemacht habe, soll Matthias nicht machen müssen,“ erklärt uns Sandro Cortese die Zusammenarbeit zwischen Moto2 und Junior Team. 
 
 
Cortese wisse selber um die Schwierigkeiten als Youngster im Rennsportgeschäft. „Ich hab nie jemand gehabt, der mir gesagt hat das ist gut oder schlecht. Für jeden Fehler, den ich in der Vergangenheit gemacht habe, musst ich selber gerade stehen,“ führt er aus. Dabei sei es als 15-16-Jähriger nicht immer einfach gewesen, die richtige Entscheidung zu treffen und rückblickend wisse er, dass er auch manchmal mit seiner Wahl falsch gelegen habe. Dabei fehlt es oftmals an Unterstützern und Ratgebern, die Weltmeister wie Spanier Marc Marquez mit Emilio Alzamora von klein auf an ihrer Seite hatten. 
 
Auch aus Italien komme viel über Nachwuchsarbeit in die WM. Valentino Rossi VR46 Academy sei da nur ein Beispiel, welches der 26-Jährige benennen könne. In Deutschland hingegen sei man mit der Nachwuchsarbeit längst nicht auf dem Stand der Nachbarländer. „Ich denke wir haben große Probleme im Nachwuchs, denn alles was verfügbar ist, fährt in der WM und alles andere ruht,“ beschreibt Cortese die derzeitige Situation. „Aus Spanien hingegen kommt jedes Jahr ganz viel nach. Außer Matthias kenne ich erst mal keinen anderen deutschen Fahrer aus dem was werden könnte und ich denke, dass wir unseren Beitrag dazu leisten können, dass Matthias im Rennsport ein gutes Stück voran kommt.“ 
 


Mehr Informationen zu Matthias Meggle gibt es HIER.

Zu Dynavolt Intact GP gelangt ihr HIER.

Beitrag und Fotos: Doreen Müller,
Foto Thanner (Teamfoto)
 

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren