8 Stunden Suzuka: Espargaro/ Lowes/ Nakasuga siegen unangefochten

NakasugaBeim 8-Stunden-Rennen von Suzuka konnte das Yamaha Factory Team seinen Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen. Die Mannschaft um die WM-Piloten Pol Espargaró, Alex Lowes und den japanischen Superbiker Katsuyuki Nakasuga war von Pole Position gut gestartet und konnte nach einigem Pech der Gegner die Führung bis ins Ziel behalten. 218 Mal umrundete das Team den Circuit in Suzuka.

Den zweiten Platz auf dem Podest sicherte sich das Team Green (Yanagawa, Haslam, Watanabe) gefolgt von Yoshimura Suzuki (Tsuda/ Brookes/ Haga). Einen großen Schritt nach vorn ging es in den letzten zwei Stunden für das YART-Team (Parkes/ Nozane/Fujita). Die Yamaha-Truppe kämpfte sich vor auf den vierten Platz. Dahinter kamen das Team Moto Map Supply, EVA RT Test Type 01 und das Team Kagayama an.

Pech gab es in der Schlussphase für das Team Rosetta Motorrad. Nach einem Sturz von Lukas Pesek 25 Minuten vor Schluss fielen sie aus und das sichere Top 20-Ergebnis löste sich in Luft auf. Glück im Unglück hatte das F.C.C. TSR Honda-Team, das nach dem anfänglichen Rückstand wegen Dominique Aegerters Sturz doch wieder in die Top 20 vordringen konnte und 18. wurde. Die SERT-Mannschaft beendete das Rennen auf Platz 23. Die Schweizer Bolliger-Kawasaki-Truppe schaffte einen 15. Platz hinter GMT94.

„Es ist fantastisch. In der letzten halben Stunde habe ich nur versucht, keine Fehler zu machen. Das passiert nämlich sehr leicht. In unseren ersten Stints haben wir einen gute Job gemacht, um die Lücke herausfahren. Im weiteren Rennen mussten wir dann sehr aufpassen. Wir haben es aber geschafft.“ sagte Sieger Alex Lowes, der für sein Yamaha-Team den letzten Turn fuhr. 

 

 

„In Zukunft möchte ich schon gerne gewinnen. Aber ich bin eben auch schon 45 Jahre alt und da wird es eng.“ sagte Ex-Superbike-WM-Pilot Akira Yanagawa nach dem zweiten Platz. Gleichzeitig lobte der Japaner jedoch auch die Leistung von Leon Haslam, der vor allem in der Schlussphase noch einmal ordentlich nachlegen konnte. Haslam hatte das 8-Stunden-Rennen schon zweimal gewinnen können und war diesmal zum ersten Mal nicht mit Honda am Start. 

Hier geht es zum kompletten Ergebnis.

 

Text: Dominik Lack

Foto: FIM

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren