German Speedeek: YART-Team „Hatten uns nicht auf´s Quali konzentriert“

ewc poleetter-1

Nachdem sie beim Qualifying der EWC in Oschersleben die Pole geholt hatten, zeigten ich Broc Parkes und Marvin Fritz gut gelaunt. Die beiden Yamaha-Piloten zeigten sich positiv gestimmt, auch wenn das Rennen durch den Ausfall von Bradley Smith alles andere als einfach werden dürfte. In Anbetracht der heißen Bedingungen in der Motorport-Arena steht die Überlegung im Raum, einen dritten Fahrer zu berufen.

Broc Parkes

„Wir waren sehr schnell unterwegs, auch wenn wir uns die Tage gar nicht auf das Qualifying konzentriert hatten. Wir haben stattdessen an der Rennpace gearbeitet und das funktioniert gut. Ich bin es gewöhnt viel zu fahren. Das war schon die ganze Saison so, zum Beispiel in Le Mans. Für das Rennen mache ich mir keine Sorgen, denn Marvin ist jung, fit und schnell. Natürlich ist es schade, dass sich Bradley verletzt hat, denn eigentlich war der Plan, mit drei Fahrern auf die Strecke zu gehen. Aber die Strecke ist phyisch anspruchsvoll und die Hitze tut ihr übriges. Wir überlegen, ob wir noch einen dritten Fahrer dazu nehmen.“

Marvin Fritz

Natürlich ist es super, beim Finale dabei sein und um den WM-Titel kämpfen zu können. Das Ziel ist es auch zu gewinnen. Die ganze Woche haben wir schon geschaut, dass unsere Reifen und das Mapping funktionieren und wir besonders viel fahren können.

Sicher ist das hier etwas ganz anderes. Bei der IDM fährt man zweimal 25 Minuten und dann ist es um. Hier fährt man immer eine Stunde und das vier oder fünfmal. Ich habe in der Vorbereitung viel Rennradtraining gemacht und dann auch immer doppelte Distanzen probiert. Klar ist das schwer, wenn man sowas noch nie gefahren ist. In Portimao war ich zwar schon unterwegs, aber gestern war ich zum ersten Mal komplett im Dunkeln. Aber es hat Spaß gemacht.

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren