• RTN
  • Allgemein
  • 24h Le Mans: Nach 19 H – YART beißt sich weiter durch

24h Le Mans: Nach 19 H – YART beißt sich weiter durch

2016-24-Heures-Motos--FGA-1624M-DSC-2158_m

Nach einer langen Nacht für die Langstrecken-Piloten zeigte sich der Morgen kühl und bewölkt in Le Mans. Bisher sind 19 Stunden rum, Zeit für einen Zwischenstand.Max Neukirchner und Broc Parkes beißen sich auch nach 19 Stunden im Rennen weiterhin durch. Als wir gegen 9:38 Uhr kurz bei dem jungen Sachsen nachfragten, sah man ihm deutlich die lange Nacht an. „Wie soll es einem schon gehen, wenn man die letzten Stunden zu zweit bestreitet,“ so Neukirchner. Aufgeben ist für die YART Yamaha Truppe keine Option. „Natürlich kämpfen wir uns auch in den nächsten Stunden weiter durch, sonst hätten wir ja gleich aufgeben können.“ Vor Neukirchners nächstem Stint behauptete sich YART Yamaha Official EWC auf Platz 17.

RTN wird unterstützt von:

Nach dem das Team Bolliger Kawasaki um 7:00 Uhr mit 0,5 Sekunden Abstand um Platz zwei kämpfte, kam drei Stunden später das aus für die Schweizer Truppe. Mit noch 5 Stunden auf der Uhr führt weiterhin das Team SRC Kawasaki mit 652 gefahrenen Runden, dahinter auf zwei April Moto Motors Events mit 643 Runden und F.C.C. TSR Honda auf drei. Nicht zu Runden lief es für die Yamaha Mannschaft GMT94. Nachdem Louis Rossi gleich dreimal stürzte, hat die Mannschaft aufgegeben.

Auch für die bislang führenden in der Superstock-Klasse Yamaha 333 kam aufgrund eines Motorschadens das Aus. Weg frei für das Team 3ART YAM’Avenue mit Endurance-Rookie Lukas Trautmann, der bisher ein sehr starkes Debüt in der Langstrecke zeigte. Trotz widriger Wetterbedingungen (über Nacht hatte es gefroren) liefert der 20-Jährige konstante 1:40-1:41er Zeiten.

Auch bei GERT56HMT lief es in der Nacht ohne Probleme. Anfangs aufgrund Sturz und technischer Probleme zurückgefallen, spulen Vallcaneras, Hommel und Grams wie ein Uhrwerk ihre Runden ab und haben sich um über 20 Plätze vorgeschoben. Aktuell liegt die sächsische Truppe auf dem 33 Platz. Daumen drücken ist angesagt für die Jungs und die letzten Stunden!

Text: Doreen Müller

Foto: 24heures.moto

Trackback von deiner Website.

Kommentieren