• RTN
  • Allgemein
  • 10 gute Gründe für den Besuch der 12. Ausgabe von Bikers’ Classics

10 gute Gründe für den Besuch der 12. Ausgabe von Bikers’ Classics


PARTY-TIME IN SPA-FRANCORCHAMPS 


 Für regelmäßige Besucher von “Bikers ‘Classics” ist es nichts Neues, dass am ersten Juli-Wochenende auf der Rennstrecke Spa-Francorchamps Party-Time ist.  Und 2014 wird das nicht anders sein, insbesondere auch deswegen, weil es ein Jubiläumsjahr ist. Vor 40. Jahren begann  der Siegeszug der Suzuki RG500 – wenn das kein Grund zum Feiern ist, was dann?!?! Und dazu im Rahmen der 12. Auflage von “Bikers  Classics”, gemeinsam mit einer grandiosen Schau der Gespannklasse, dem 4-Stunden-Rennen von Spa und viel Interessantem mehr.   Haben Sie Fragen? 
 JA, EINIGE.  WIE VIELE RG 500 WERDEN DEN RADAILLON ERSTÜRMEN? 
Ehrlich, im Moment ist das noch unklar.  Dank der harten Arbeit, die die Kenner der Amicale Spirit of Speed leisteten, werden immer noch Motorräder und Fahrer in die Liste aufgenommen.  Sie können sicher sein, dass es Dutzende von RG sein werden.  Dabei ist es von sehr, sehr hoher Bedeutung, dass mit Steve Wheatman der Besitzer der weltweit größte privaten Sammlung von Suzuki-Rennmotorrädern wieder seinen unverzichtbaren Beitrag leistet.  Er wird einige seiner zweirädrigen Schätze mitbringen, und er kann sicher sein, dass sie bei Männern wie Mick Grant, Steve Parrish, Tepi Länsivuori und Wil Hartog in guten Händen sein werden. Insgesamt wird “Suzuki- Steve” fünfzehn Motorräder mitbringen.  Ja – fünfzehn!! 
FÜNFZEHN? MACH WEITER, NENN UNS EINIGE DAVON.  
 Ein paar, gut …, okay.  Da ist die Suzuki XR14, mit der Barry Sheene die Dutch TT 1975 gewann.  Das war der erste Grand-Prix-Sieg für einen Suzuki-RG-Fahrer.  Absolut historisch!  Dann gibt es die XR27 die Barry während seines unvergesslichen Kampfes mit Kenny Roberts im Silverstone-Grand-Prix 1979 pilotierte. Die XR34, die Randy Mamola zum Sieg im Grand Prix von Belgien 1980 in Zolder  nutzte. Eine seltene Daryl-Beattie-XR86, Nobuatsu Aokis XR88, und Kevin Schwantz´s Lucky-Strike-Suzuki XR 84 von 1994. Kevins ehemaliger Teamkollege Didier de Radiguès wird dieses Motorrad fahren.  Aber es gibt noch mehr exotische Exemplare.  Jack Middelburg war der letzte Privatfahrer, der einen Grand Prix gewinnen konnte (Silverstone 1981), und seine  RG wird ebenfalls die Boxengasse in Spa-Francorchamps zieren. Auch eine sehr   exklusive HB-Suzuki TGA1-500, die Roberto Gallina und Massimo Tamburini gebaut haben, wird zu sehen sein.  Das Motorrad war nicht sehr erfolgreich, ist aber eine wahre Schönheit.  
SICHER GIBT ES DOCH AUCH NOCH MEHR ZU SEHEN ALS DIESE ERSTKLASSIGEN SUZUKIS 
 Natürlich.  Das französische Classic-Racing-Team  wird einige wundervolle Yamaha YZR500 von 1986 und 1989  in die Ardennen mitbringen, die von keinen Geringeren als Steve Baker und Christian Sarron gefahren werden.  Hubert Rigal wird im Sattel seiner perfekt restaurierten Yamaha 0W31 sitzen. Die Fans dieser einzigartigen Klangwunder sollten unbedingt die einmalige Gelegenheit wahrnehmen, ihnen in der Boxengasse nahezukommen wie noch nie. 
ABER WIE KOMMT MAN IN DIE BOXENGASSE?
Das ist einfach.  Kein Ärger mit Pässen und Scans;  bei “Bikers ‘Classics” ist die Boxengasse eine “Go-Area”, d.h., mit Ihrer Eintrittskarte erhalten Sie Zugang zum Fahrerlager und zur Boxengasse.  Das ist die einmalige Chance, mit einigen der früheren Helden und deren legendären Maschinen quasi “Auge in Auge” zu sein. 
SIE HABEN ERWÄHNT, DASS DIE GESPANNPARADE EINE ERSTKLASSIGE ATTRAKTION SEIN WIRD 
Nun, allein die Teilnahme von Steve Webster, Alain Michel, Egbert Streuer, Rolf Steinhausen,  Werner Schwärzel,  Steve Abbott und Bruno Holzer würde dieses Attribut rechtfertigen.  Aber – auch Rolf Biland und der Mann mit dem er sechs seiner sieben WM-Titel gewann, Kurt Waltisperg, werden da sein!  Und sie werden nicht nur da sein, sie werden auch fahren! Die Knie eines wirklichen Enthusiasten werden schwach, wenn man sich Ihre “Untersätze” anschaut.  Biland wird ein LCR-Swissauto-Gespann pilotieren, Michel eine Krauser-Yamaha-, Webster eine Windle-Yamaha, Steinhausen mit einer Busch-König. Und dann gibt es noch eine ganze Flut von LCR-Yamaha . Wie üblich, werden die Seitenwagen-Grössen eine offene Tür für Alle haben.  Über dreißig Seitenwagen-Gespanne werden in einem riesigen Zelt im Fahrerlager zu sehen sein.  Und wenn Sie zwei “Jungs” besonders hart arbeiten und schwitzen sehen werden, könnten es durchaus die ungemein populären Briten Derek Jones und Brian Ayres sein. 
WIRD DER SAMSTAGABEND WIEDER EIN ABEND DER “4 STUNDEN VON SPA CLASSIC” SEIN?  
 Absolut!  Das Rennen ist jetzt seit einigen Jahren Teil der Bikers ‘Classics.  Jedes Jahr  verstärken sich die Teams mit ehemaligen Grand-Prix-und Superbike-WM-Fahrern, und die Motorräder scheinen immer besser und stärker zu werden.  Die europäische Classic-Serie macht viel Freude, wird aber mittlerweile ernst genommen. Das Rennen in Spa-Francorchamps Rennen ist der zweite Lauf der vier Läufe umfassenden Meisterschaft. 
 GIBT ES NOCH MEHR RENNEN? 
 Darauf können Sie wetten.  Es gibt Rennen um die belgische Meisterschaft Classic Bike für 350- und 500-ccm-Motorräder von 1950 bis 1972. Diese Rennen werden auch für die internationale IHRO- Meisterschaft gewertet.  Außerdem werden am Sonntag auch 2 Rennen im Internationalen Classic- Grand-Prix durchgeführt.  Ein wirklich beeindruckendes Feld von 250- und 350-ccm Kawasakis, Yamahas und Rotax wird den Kurs umrunden.  Und ein neuer fester Programmpunkt : Die CSBK- Masters-Series, eine Serie mit alten, vor allem unverkleideten Rennmotorrädern.  Also – ein bisschen Retro-AMA-Superbike-Stil.  Coole Bikes! 
 WERDEN WIR DIE PARADE AUF DEM ALTEN CIRCUIT WIEDERSEHEN? 
 Niemals soll man ein Erfolgsrezept ändern!  Also: ja, am Samstagabend werden rund 750 klassische Rennfahrer die alte, 14 km bzw. 8.7 Meilen lange Strecke befahren.  Es klingt so einfach.  Und es ist so.  Aber es ist so speziell !!! 
UND WEITERE EXTRAS? 
 Auch hier: Ja.  Fahren Sie eine Suzuki ?  Sie haben Glück.  Suzuki-Besitzer können für 25 (statt 40) Euro das ganze Wochenende durch das Fahrerlager wandern, während ihre Motorräder  auf einem ausgewiesenen Parkplatz geparkt werden können.  
Und außerdem gibt es viel zu sehen, natürlich auch für Nicht-Suzuki-Fahrer!!  So ein Auto-Jumble und das traditionelle Rock-Konzert am Samstagabend. 
 WO FINDE ICH MEHR INFORMATIONEN? 
Wie üblich erfahren Sie auf der Website www.bikersclassics.be alles, was Sie wissen müssen.  Es zeigt das ganze Programm, die Teilnehmerliste und Ticket-Informationen.  Ich teile es trotzdem nochmals mit: am Freitag kostet ein Ticket 15 , am Samstag 25  und  am Sonntag 20 Euro.  Es gibt auch einen Weekend-Pass mit Zugang zum Fahrerlager und den Tribünen für nur noch 40 Euro.  Übrigens: wussten Sie, wann der schnellste Grand Prix veranstaltet wurde und wann die schnellste Trainingszeit und die schnellste Rennrunde aller Zeiten absolviert wurden?  Richtig ist: Spa-Francorchamps 1977. Und alle diese “Historika” wurden auf Suzuki RG500 erzielt!  Wer holte die Pole-Position?  Philippe Coulon!  Auch er wird bei den Bikers ‘Classics auf einer Suzuki sitzen. Das kann kein Zufall sein! 

Text und Fotos:  www.bikersclassics.be 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren