Moto3: 10 Fragen an Niccolo Antonelli

P1060175

In unserer Rubrik „10 Fragen an…“ möchten wir euch heute den Italiener Niccolo Antonelli aus der Moto3 Klasse präsentieren.Was war dein spannendstes Motorsport Ereignis bisher?

Mein erster Sieg in Brünn war für mich das Größte.

Gibt es eine Rennstrecke die dir nicht so liegt?

Ja, Phillip Island ist nicht einfach für mich. Ich weiß nicht warum, aber mein Gefühl für die Strecke ist manchmal gut, manchmal schlecht. Es ist schwierig für mich dort.

Möchtest du eine Botschaft an andere Motorsportbegeisterte richten?

„Niemals aufgeben“ ist die wichtigste Botschaft im Rennsport.

Lieblingsmusik?

Ich habe keine spezielle Musik die ich mag. Ich höre das was mir gefällt.

Was ist dein lieblings Reiseland und warum?

Italien ist für mich eines der liebsten Reiseländer. Danach kommen Amerika und Australien.

Warum Amerika?

Amerika, weil ich viele amerikanische Filme gucke wie z.B. „Fast and Furious“ und mir die Schauplätze anschaue.

Wenn du deine bisherige Motorsportlaufbahn mit drei Worten zusammenfassen müsstest, welche wären das?

Emotionen, Kampf, Geschwindigkeit.

Was würden andere über deinen Fahrstil sagen?

Ich habe keinen „Stop and Go“ Fahrstil, sondern fahre die Kurven eher rund.

Dein schwerster Konkurrent auf der Strecke war bisher…weil…?

Alle Fahrer sind in der Moto3 für mich große Konkurrenten, denn das Feld ist immer dicht zusammen.

Was geht dir vor dem Start durch den Kopf?

Ich konzetriere mich nur aufs Rennen, aber speziell auf die erste Kurve. Meine Taktik für die erste Kurve ändert sich aber von Rennen zu Rennen.

Interview: Sebastian Lack

Fotos: Sebastian Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren